Guter Wein und viel Musik am 27. und 28. Juni in Bergsulza

Wann? 28.06.2014 bis 29.06.2014

Wo? Klostergarten, August-Bebel-Straße 25, 99518 Bad Sulza DE
Eckart Behr im Weinberg am Klostergarten Bergsulza. "Das wird ein sehr guter Jahrgang."
Bad Sulza: Klostergarten | Hageln sollte es nun nicht mehr. Dann geht die Prophezeiung von Eckart Behr in Erfüllung. Eine „wunderbare Ernte“ erwartet er auf dem Weinberg am Klosterhof Bergsulza. „Jedenfalls nach dem Blütenstand zu urteilen, der jetzt zu sehen ist“, erklärt Behr, der sich seit über 15 Jahren für diesen Zufluchtsort hoch oben über Bad Sulza engagiert und zugleich Geschäftsführer der Sophienklinik Bad Sulza ist.

„Das war hier alles eine Ruine“, erzählt Behr mit Blick auf das sanierte Pfarrhaus, das nach der Reformation auf den Resten eines alten Klosters gebaut wurde. Seit 15 Jahren beherbergt es ein Begegnungszentrum mit Ferienwohnungen und einfachen Schlafstätten in den Mansardenstuben. Auch im Scheunenlager kann man nächtigen. Im Pfarrhof und im angrenzenden Garten wird in den Sommermonaten gern gefeiert. Mit einer wunderschönen Aussicht hinein ins Tal kann man auch einen Wein genießen, der direkt am Klostergarten gereift ist. „Als wir hier angefangen haben“, erklärt Behr, „war der Weinberg voller Schutt und Müll.“ Seit vielen Jahren ist er wieder aufgerebt.

Trauben von Dornfelder und Gutedel reifen hier. Aus beiden wird ein Rotling gekeltert, eine traditionelle Weinsorte und für die Bad Sulzaer Weißweinregion eher untypisch. „Die beiden Sorten passen wunderbar zusammen“, findet Eckart Behr. Zwischen 800 und 1000 Flaschen können pro Jahr abgefüllt werden. Ausgeschenkt wird der Rotling zumeist bei den Veranstaltungen in Bergsulza. „Die Besinnung auf diese alte Weinsorte und der Erhalt der Anlage sind uns eine Herzensangelegenheit“, so Behr. „Wir werden davon nicht reich, aber der Klostergarten ist ein schönes Flaggschiff. Er zeigt auch, wie vielfältig diakonisch gearbeitet werden kann.“

VERANSTALTUNGSTIPP

Freitag, 27. Juni, 20 Uhr: Konzert und Tanz mit der Liveband „Die Steinmeister" aus Naumburg
Sonnabend, 28. Juni, 20 Uhr: Simon & Garfunkel Revival Band

INFORM@TION

www.diakonie-apolda.de/klosterhof/

ZUR SACHE

- Der Klostergarten Bergsulza ist dem Diakoniewerk Apolda angegliedert und wird ehrenamtlich betrieben. Nur die Reinigungskräfte werden entlohnt.
- Klostergarten und ehemaliges Pfarrhaus entstanden auf dem Gelände eines alten Klosters, das 951 erstmals erwähnt wurde. Noch vor der Reformation ist es verlassen worden. Vor rund 500 Jahren entstand das Pfarrhaus mit Pfarrgarten.
- Das Diakoniewerk Apolda hat das Gelände in Erbbaupacht von der evangelischen Landeskirche übernommen und betreibt hier ein Begegnungszentrum.
- Gleich neben dem Klostergarten befindet sich die Kirche St. Wigberti. Auch sie wurde vor rund 300 Jahren errichtet. Geldgeber war ein ortsansässiger Gutsherr. Heute finden hier keine regelmäßigen Gottesdienste mehr statt. Die Kirche öffnet nur noch für Projekte und zu besonderen Anlässen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige