Lesezeit in Apolda

Heike Schwalm (links) und Katharina Anding laden zur 1. Apoldaer Lesezeit ein.
Apolda: Dornburger Straße | So sollte es sein. Wohlüberlegt haben sich die Bibliothekare aus Apolda in die Arbeit gestürzt, um ihre erste große Veranstaltungsreihe zu organisieren. „Wir ­haben erst einmal geschaut, was sonst alles los ist und dann unser Programm geplant“, sagt Katharina Anding von der Stadtbibliothek Apolda. Diese lädt gemeinsam mit der Kreis- und Fahrbiblio­thek des Weimarer Landes zur 1. Apoldaer Lesezeit ein. Drei Autorenlesungen und eine Kinderveranstaltung sindangedacht. Der krönende Abschluss soll eine Lesenacht der Generationen in der Bibliothek an der Dornburger Straße sein.

Mit der Veranstaltungs­reihe wollen die Organisatoren nicht nur fürs Lesen werben, sondern auch für sich selbst. „Wir zeigen damit nach außen, dass wir zusammen gehören“, verweist Katha­rina Anding auf die enge Zusammenarbeit der beiden Bibliotheken, die seit Januar 2011 miteinander kooperieren. Nutzer können sich an den Medien aus den Beständen beider Einrichtungen bedienen. Auch Ausleihe und Rückgabe sind sehr flexibel. Wer sich ein Buch in der Stadt auswählt, kann es im Bücherbus wieder abgeben und umgekehrt. „Nur haushaltstechnisch sind wir noch getrennt“, erläutert Heike Schwalm, die Leiterin der Kreis- und Fahrbibliothek.

Die Apoldaer Lesezeit ist die erste gemeinsame Veranstaltung. Bei der Auswahl der Gäste hat man sich auf Thüringer Autoren konzen­triert und hofft. „Bei der Programmgestaltung haben uns daran orientiert, was unserer Nutzer gern lesen“, so Heike Schwalm. In Apolda und dem Weimarer Land greife man gern zu den Büchern von Landolf Scherzer, André Kudernatsch und Felix Leibrock.

Bei der 1. Apoldaer Lesezeit konzentriert man sich nicht auf einen eng gestrickten Veranstaltungsreigen. Nach dem Auftakt am 31. August ist erst am 22. und 23. November mit der Lesenacht – vorerst – Schluss. Damit hofft man auf viele Wiederholungstäter, die durch die zeitliche Ausdehnung mehrere Veranstal­tungen besuchen.

Programm

• 31. August, 19.30 Uhr, ­Landolf Scherzer, Madam Zhou und der Fahrradfriseur – Auf den Spuren des chinesischen Wunders
• 26. September, 20 Uhr, André Kudernatsch, Dieser Zug hält nicht in Weimar
• 8. Novembern, 19 Uhr, Felix Leibrock, Literarischer Abend
• 22. / 23. November, 18 Uhr, 2. Apoldaer Lesenacht – An­meldung bis 15. November

Hintergrund

Gemeinsamer Medienbestand von Kreis- und Fahrbibliothek sowie Stadtbibliothek:
• 75 620
• 64 226 Printmedien
• 20 109 davon Sachliteratur
• 18 868 davon Kinder- und ­ Jugendliteratur
• 2123 aktive Nutzer
• 111 688 Entleihungen 2012
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige