L(i)ebe die Vielfalt - Apoldaer Stadt-Geschichte sichtbar machen (Führung & Vortrag am 22.10.2016)

Programmheft zu den Hirschfeld-Tagen 2016
Apolda: Prager-Haus | Im Rahmen der Hirschfeld-Tage finden am Samstag, den 22.10. zwei Veranstaltungen statt, die Apoldaer Stadtgeschichte sichtbar machen:

Zunächst informiert ab 15 Uhr eine Führung durch das Prager-Haus an den jüdischen Fellhändler Bernhard Prager. Der Prager-Haus Verein saniert das Gebäude in Eigeninitiative, um dort u.a. ein Museum für jüdisches Leben im 20. Jahrhundert bis zur Shoa einzurichten, das auch für Schulen nutzbar seien soll. Der Verein widmet sich der Aufklärung über die Wurzeln und das Auftreten des Antisemitismus in der Region und dokumentiert die Verfol­gung und Ermordung der jüdischen Bevölkerung während der Zeit des Nationalsozialismus.

Unter dem Titel „Ein unwillkommenes Geschenk“ berichtet ab 16 Uhr der Historiker Ralf Dose, M. A. (Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft) ab 16 Uhr über den Anwalt Dr. jur. Hans Holbein (geb. 1864 in Apolda). Als langjähriges Mitglied des Wissenschaftlich-humaitären Kommitees (WhK) von Dr. Magnus Hirschfeld überließ er 1919 der Universität Jena eine größere Summe mit dem Auftrag zur Einrichtung eines Lehrauftrag zur Sexualwissenschaften (mit besonderer Berücksichtigung der Bi- und Homosexualität). In seinem Testament setzte er die Universität als Universalerbin ein. Während diese die Schenkung von 1919 annahm — wenn auch mit einigen Vorbehalten — schlug sie die Erbschaft wegen der damit verbundenen Bedingungen aus. Der Vortrag geht dem Leben eines engagierten Homosexuellen aus einer thüringischen Mittelstadt nach (er lebte bis 1926/27 in Apolda) und beschreibt das Scheitern seiner Stiftung anhand von erhaltenen Archivalien.

Beide Veranstaltungen finden im Prager-Haus, Bernhard-Prager-Gasse 8, Apolda statt.
Weitere Veranstaltungen: www.queerweg.de/hirschfeldtage .

Die Hirschfeld-Tage 2016 finden von Mitte Oktober bis Mitte Dezember in Sachsen, Sachse-Anhalt und Thüringen statt. Die Veranstaltungsreihe erinnert an den Sexualreformer Magnus Hirschfeld, der als Mitbegründer sowohl der Sexualwissenschaften als auch der ersten deutschen Homosexuellenbewegung gilt. Sie greift zeitgeschichtliche sowie aktuelle Themen rund um Lebenswelten von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*-, intergeschlechtlichen und queeren Menschen (LSBTIQ) auf.

Die Hirschfeld-Tage werden durch die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld gemeinsam mit regionalen Kooperationspartner_innen veranstaltet. In Thüringen sind Vielfalt Leben - QueerWeg, die AIDS-Hilfe Weimar & Ostthüringen sowie der LSVD Thüringen Kooperationspartner_innen. Schirmherr für Thüringen ist Ministerpräsident Bodo Ramelow.

Der feierliche Eröffnungs-Festakt für alle drei Bundesländer findet am 5. November im Theater Erfurt statt. Anmeldungen sind noch per eMail an felicitas.grabow@mh-stiftung.de möglich.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige