Thüringer Tischkultur auf der Landesgartenschau: Die Ausstellung "Der gedeckte Tisch" zeigt die besondere Liaison von Blumen und Porzellan

Porzellanwelten auf der Leuchtenburg (Foto: Thüringer Tourismusverband Jena-Saale-Holzland e.V.)
 
Eschenbach Porzellan Group (Foto: Thüringer Tourismusverband Jena-Saale-Holzland e.V.)
Apolda: Landesgartenschau | Apolda, 26. Juni 2017 – Die Landesgartenschau Thüringen findet dieses Jahr unter dem Motto „Blütezeit Apolda“ statt. Blüten und Pflanzen verschiedenster Art entführen die Gäste in Themenwelten. In einer herausragenden Inszenierung in der Blumenschauhalle gehen Porzellan und Blumen eine besondere Liaison ein. Die Thüringer Tischkultur lädt zur Ausstellung „Der gedeckte Tisch“. Vom 19. Juli bis 1. August wird hier die außergewöhnliche Vielfältigkeit der Porzelliner präsentiert.

Ob für Grillpartys, für Sommertafeln oder als Hochzeitsdekoration: stilvoll inszenierte Tische machen Lust Platz zu nehmen, zu speisen und zu feiern. Sie laden ein, sie erzählen Geschichten, sie beeinflussen den Gast emotional. Die Thüringer Tischkultur zeigt Porzellan mit Blumenarrangements in der Blumenschauhalle. Mit insgesamt 15 thematischen Inszenierungen werden die unterschiedlichsten Porzellane der Tischkultur-Partner mitsamt ihrer Besonderheiten vorgestellt.

Willkommen in der Thüringer Porzellanwelt: Die Partner stellen sich vor
Thüringer Porzellan sind nicht nur Teller und Tassen, sondern eine Liebeserklärung an das Handwerk, die mittlerweile 250-jährige Geschichte und ein großes Kulturgut im grünen Herzen Deutschlands. Die seit dem 18. Jahrhundert tief verankerte Begeisterung für das weiße Gold besteht bis heute. Die künstlerische Freiheit der Modelleure sowie die vielfältige Nützlichkeit sorgen für eine nachhaltige Kultur des Thüringer Porzellans und sind im Alltag nicht mehr wegzudenken.
Die Landesgartenschau in Apolda wird durch eine Reihe von namenhaften Porzellinern bereichert: Neben dem hauchzarten Porzellan aus Weimar, die Form Katharina, werden Designschätze aus Reichenbach (die Porzellanmanufaktur Reichenbach arbeitet mit internationalen Designern wie Paola Navone oder Gerd Sommerlade zusammen) und Triptis (die Eschenbach Porzellan Group hat mit einem Porzellan direkt für den Herd einen echten Coup gelandet) vorgestellt. Klassische Figuren und Formen aus der Aeltesten Porzellanmanufaktur Volkstedt treffen auf modern interpretierte Designfiguren von Wagner & Apel Lippelsdorf. Natürlich darf auch das mit mehr als 95 Designpreisen dotierte Porzellan aus Kahla nicht fehlen. Kuschelporzellan trifft auf stilvolle Funktionalität.

Die Landesgartenschau 2017 in Apolda
Die vierte Landesgartenschau Thüringen ist dieses Jahr in Apolda zu Gast. Die Schau erstreckt sich durch die ganze Stadt. Eine Investition in Höhe von knapp 60 Millionen Euro ermöglichte die Themengärten, Kunstausstellungen und Konzerte genauso wie Sport- und Spielprojekte für Groß und Klein. Die Landesgartenschau wurde bereits am 29. April eröffnet und lädt bis zum 24. September 2017 auf einen Besuch ein.

Feinstes Porzellan abseits der Ausstellung
Alle Interessenten, die die Ausstellung der Thüringer Tischkultur nicht besuchen können, sind eingeladen die Werksverkäufe der Porzelliner zu besuchen.
Ein besonderer Tipp: Im Zentrum für Thüringer Porzellan auf der Leuchtenburg wird Porzellan zum Erlebnis. Die für den europäischen Museumspreis nominierte Schau begeistert mit dem weltweit größten (8 Meter hoch ist die Vase) und kleinsten Porzellan (trotz der 4 x 3 x 3 Millimeter besticht die Teekanne mit allen Details) Auf dem Steg der Wünsche, einem 15 Meter langen Skywalk über dem Tal schwebend, können mit einem persönlichen Wunsch beschriftete Teller in die Tiefe geworfen werden. Scherben bringen Glück!

Der Thüringer Tourismusverband Jena-Saale-Holzland e.V. vertritt und vermarktet die touristische Region „Thüringer Saaleland“ nach außen und pflegt und entwickelt die touristische Infrastruktur. Der Verband hat im Jahr 2015 das Thüringer Tourismusbudget mit dem Projektvorhaben „Thüringer Tischkultur“ gewonnen, um die Themen "regionale Produkte" und "Kulinarik" sowie neue Zielgruppen für das Saaleland und ganz Thüringen zu erschließen. Bisher wurden über zwanzig Unternehmen der Region zertifiziert. Diese kommen aus den Bereichen Porzellan, Glas, Keramik, traditionelles Handwerk, Gastronomie und Beherbergung sowie der Direktvermarktung und Landwirtschaft. Im Austausch miteinander entwickeln die Partner Angebote für Besucher und gewinnen an Reichweite – und die Marke an Leben. Nur wer regionale Produkte verwendet beziehungsweise herstellt sowie einen sehr guten Service aufweist, kann Partner im Netzwerk werden. Für die Besucher der Region ist die Zertifizierung deshalb ein Qualitätssiegel mit Wiedererkennungswert.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige