Viola-Bianka Kießling gibt Tipps für die Museumsnacht im Weimarer Land

Wann? 13.06.2015 18:00 Uhr

Wo? Bahnhofstraße, Apolda DE
Viola-Bianka Kießling ist Hauptorganisatorin der Museumsnacht im Weimarer Land. Sie empfiehlt als Start i die aktuelle Sonderausstellung "Appold in Apolda" im Glockenmuseum.
Apolda: Bahnhofstraße |

Mit Kartons und Musik kann man am 13. Juni zur Langen Nacht der Museen im Weimarer Land auf Zeitreisen.


Die Qual der Wahl haben dann Kunst- und Kulturinteressierte am kommenden Sonnabend zu erleiden, wenn das Weimarer Land wieder zur Langen Nacht der Museen einlädt. 29 Einrichtungen haben an diesem Tag bis Mitternacht geöffnet. Hauptorganisatorin Viola-Bianka Kießling gibt Orientierungshilfe. Für AA-Leser hat sie fünf Tipps für eine unterhaltsame Tour durch den Landkreis zusammengestellt.

Apolda
„Ein wunderbarer Start ist in Apolda. Hier kann man auf den Spuren des Ausstellungsprojektes ‚Hommage - Appold in Apolda’ wandeln und die Schaffensperioden der Familie Appold im Glockenmuseum sowie in der Lutherkirche und in der Bonifatius-Kirche aus sich wirken lassen.“

Bad Berka
„Das Coudrayhaus in Bad Berka zeigt nach längeren Sanierungsarbeiten die neue Dauerausstellung ‚Berkaer Badegeschichte’. Sie lässt das Haus in ganz neuer Form erscheinen.“

Blankenhain
„100 Jahre gelebte Pharmaziegeschichte bietet das Museum der Familie Lattmann, die in vierter Generation eine Apotheke in Blankenhain betreibt. Das privat geführte Apothekenmuseum feiert in diesem Jahr sein fünfjähriges Bestehen.

Buttelstedt
„In Buttelstedt kann man sich im Klangkabinett im Pfarrwitwenstift den beiden Komponisten Johann Friedrich Fasch und Johann Ludwig Krebs auch akustisch nähern. Fasch wurde 1688 und Krebs 1713 in Buttelstedt geboren. Durch Klangbeispiele wird das Leben der beiden auf einer Landkarte verortet.“

Kiliansroda
„In Kiliansroda kann man das ‚BB’s Kleines Museum’ kennenlernen und sich anhand vieler Alltagsgegenstände über die Familiengeschichte der Familie Bär informieren. Auf engem Raum wird zu einer Zeitreise eingeladen, die viele Wiedererkennungsmomente bereithält.“

Mellingen
„Lohnenswert ist es auch, die neue Heimatstube in Mellingen zu besuchen. Sie ist nun in der historischen Malzdarre untergebracht. Den Besucher erwartet kein Sammelsurium, sondern eine gut sortierte Ausstellung, die sich mit der Geschichte des Ortes beschäftigt.“

Münchengosserstedt
„Zur Museumsnacht öffnet auch die Förstergedenkstätte im ehemaligen Pfarrhaus. Sie macht mit dem Leben des Lützower Freiheitskämpfers, Historikers und Schriftsteller Friedrich Förster und dessen Bruder Ernst, einem Maler und Kunsthistoriker, bekannt.“

Ottstedt bei Magdala
„Auch hier gibt es viel zu entdecken. ‚Ottstedt im Karton’ zeigt 750 Jahre Ortsgeschichte, verpackt in vielen kleinen und großen Kartons. Alles nach Themen sortiert. Die originelle Idee wurde konsequent umgesetzt.“

Zur Sache

+ Die Lange Nacht der Museen wird am 13. Juni, 18 Uhr offiziell in der Thüringer Kloß-Welt in Heichelheim eröffnet.

+ Tickets für Museumsnacht sind in allen beteiligten Einrichtungen für 3 Euro erhältlich. Der Eintrittspreis ist für die die insgesamt 29 Veranstaltungsorte nur einmal zu zahlen. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre erhalten freien Eintritt.

+ Ebenfalls am 13. Juni findet in Weimar die Lange Nacht der Museen statt. Hier öffnen 38 Einrichtungen.

+ Jena und Erfurt laden bereits am 12. Juni zu Museumsnächten ein.


INFOM@TION:

Das komplette Programm der Museumsnächte in Erfurt, Jena, Weimar und dem Weimarer Land unter: www.nachtdermuseen.com
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige