Spielen und Toben zum Nulltarif auf dem Naturspielplatz Apolda

Naturspielplatz Apolda – Christiane Micheel öffnet täglich in Apolda den Naturspielplatz.
Apolda: Niederroßlaer Straße | Ein Pony streicheln, auf dem Trampolin herumhüpfen, sich in einer Strohhütte verstecken oder auf dem Balken balancieren, schaukeln, wippen oder am Lagerfeuer sitzen. Der Sommer kann so herrlich sein, besonders, wenn all die Freuden nichts kosten - so wie auf dem Naturspielplatz in Apolda an der Niederroßlaer Straße.
Christiane Micheel und ihre Mitstreiter haben vor sieben Jahren einen gemeinnützigen Verein gegründet, der diesen Spielplatz betreibt. Seither ist das 20 000 Quadratmeter große Areal tagtäglich von 16 bis 19 Uhr zum Spielen, Toben, Erholen geöffnet. Und das wird ausgiebig genutzt. "Rund 20 bis 30 Kinder pro Tag kommen bei schönem Wetter zu uns", erzählt Christiane Micheel. Aber auch Schulklassen sind willkommen. Ebenso kann man auf dem Naturspielplatz Kindergeburtstag feiern. "Bei größeren Gruppen nehmen wir allerdings einen Euro Eintritt pro Person." Der kleine Obolus hilft, die Existenz des Spielplatzes zu sichern. Schließlich müssen Strom- und Wasserkosten gedeckt werden. "Auch Toilettenpapier ist zu bezahlen", berichtet Micheel. Zusätzliche Gelder kommen als Finanzspritze von der Stadt Apolda. Alles andere muss und kann über Spenden abgedeckt werden. Zu den laufenden Kosten gehört auch das Futtergeld für die rund 100 Tiere, die im Streichelzoo zu Hause sind. Neben Hühnern und Ponys leben unter anderem auch Kaninchen, Frettchen, Degus und Ziegen auf dem Gelände. Auch zwei Hängebauchschweine werden gern von den Kindern beobachtet. Die kleinen Gäste kommen aber nicht nur in den Nachmittagsstunden auf den Spielplatz. In diesem Monat fand auch wieder ein Ferienlager mit Übernachtung statt. Tagtäglich ehrenamtlich im Einsatz für fremde Kinder - Christiane Micheel hat ihre Entscheidung für den Naturspielsplatz bisher nicht bereut. Sie bedauert es nicht, auf Ferien verzichten zu müssen. "Hier ist es doch wie Urlaub. Schöner kann man es nicht haben."

Günstig Ferien machen
- Erlebnispfad auf dem Schlossberg in Bad Berka: Auf einem Rundweg wird von Riesen, Rittern und Schätzen erzählt. Bei Sport, Spiel und Rätseln können Groß und Klein vieles über die Geschichte des Berges und von seinen besonderen Bäumen erfahren.
- Kinderbüro Weimar: Sporttreiben, spielen Geschichten lauschen, kreativ werden, all das kann man während der Ferien in Weimar tun. Das Kinderbüro hat alle - zumeist kostenlosen - Angebote auf www.kinderbuero-weimar.de zusammengefasst.
- Minigolf in Bad Sulza: Auf dem Freibadgelände am Gradierwerk lädt eine Minigolfanlage mit 18 Bahnen ein. Mit der Eintrittskarte fürs Freibad kann sie für einen Euro pro Runde bespielt werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige