Tierische Gartenbewohner und -gäste Ende August

Distelfink, ein Futtergast auf der Sonnenblume
Unser Garten ist ein typischer Kleingarten von 300 Quadratmetern in offener, sonniger Lage Apoldas. Er hebt sich etwas von anderen ab, indem meinem speziellen Naturhobby gemäß in Maßen (nicht in Massen) einige Wildkräuter eingestreut sind, die in den Nachbargärten so nicht vorkommen. Entsprechend, bin ich überzeugt, werden auch zahlreiche besondere Insekten angezogen, die hier Nahrung finden oder sich auch zum Fortpflanzen und Überwintern niederlassen können. Wildkräuter, da spreche ich z.B. von Großem Wiesenknopf, Wiesen-Silge (Silau), Saat-Wucherblume, oder Raukenblättriges Greiskraut, aber auch verschiedene Sorten Salbei und Thymian sowie die Weinraute sind darunter.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige