Notstand bei Fahrbahnmarkierungen auf den Straßen Apoldas (Okt. 2014)

(Aufnahme vom 18.12.2011) - Die Buttstädter Straße im Dezember 2011, vom Verkehrsknoten vorm Viadukt, aus Richtung der Einmündung der Dammstraße betrachtet; in Blickrichtung gelangt man stadtauswärts zum Weimarer Berg an der Aral-Tankstelle (B87).
Das Problem auf unseren Straßen, das ich hier anreißen will, brennt mir schon lange unter den Nägeln. In der Öffentlichkeit unserer Kommune spielt dieses Thema merkwürdigerweise überhaupt keine Rolle.

Fahrbahnmarkierungen gelten als Verkehrszeichen wie Verkehrsschilder

Nach meiner Wahrnehmung sind die Fahrbahnmarkierungen auf Apoldas Straßen an vielen Stellen und auf weiten Strecken in solch einem schlechten Zustand, dass sie als stark vernachlässigt gelten müssen. Ich möchte dies hier einmal als Zusammenfassung öffentlich machen. Es ist für mich auch Vorbereitung für die Formulierung einer Petition (zu Deutsch: Eingabe). Ziel wäre, dass es grundlegend besser wird.

Die Fotos zeigen einen ausgewählten Bereich, den ich über Jahre besonders beobachtet habe, die untere Buttstädter Straße. Es sind auch Momenttaufnahmen darunter, die einen früheren Zustand (im Dezember 2011) zeigen, als er im Ganzen noch akzeptabel erschien. Im Winter 2012/2013 war die Fahrbahnmarkierung bereits stark verschlissen und daran verbesserte sich anderthalb Jahre lang bis heute nichts.

Am 02.09.2011 kam es in diesem Bereich zu einem tragischen Unfall. Die Tageszeitung (TA) berichtete in Wort und Bild:
- 79-jähriger Radler stirbt in Apolda nach Frontalzusammenstoß
- 79-jähriger Fahrradfahrer stirbt bei Unfall in Apolda

Zitat: "Der 79-Jährige fuhr mit seinem Rad die Buttstädter Straße stadteinwärts und wollte an der Kreuzung nach links in die Auenstraße abbiegen." "Kreuzung" meint in diesem Falle die weite Einmündung der Auenstraße, die in den Fotos hier immer mit abgebildet ist. Dorthin führt die derzeit kaum noch wahrnehmbare Abbiegespur ...

Was sagen Fachleute zu Fahrbahnmarkierungen allgemein?

a) Fachinformationen zum Thema Fahrbahnmarkierung
DSGS: "Fahrbahnmarkierungen sind Verkehrszeichen im Sinne der §§ 39 ff StVO." - "müssen von diesem (vom Verkehrsteilnehmer) jederzeit durch einen raschen und beiläufigen Blick unzweifelhaft zu erkennen sein."

b) Schlechte Markierung melden (an die DSGS zur Weiterleitung) mit anschaulichen Fotos von Negativbeispielen

c) DVR + DSGS: Leitfaden Fahrbahnmarkierungen
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige