Apolda bereitet sich auf Faschingsumzug am 14. Februar vor - Kinder herzlich willkommen

Wann? 14.02.2015 13:00 Uhr

Wo? Bahnhofstraße, Apolda DE
Zum dritten Mal beteiligen sich die Kinder aus dem Freizeitzentrum "Lindwurm" in Apolda am Faschingsumzug. Jennifer Reise, Marc Kühn und Joanne Götze haben schon einmal die Kostüme anprobiert
Apolda: Bahnhofstraße |

Manch einer fühlt sich schon genug als Narr im großen Lebenszirkus und verzichtet deshalb gern auf Alaaf und Helau, auf Narrhallamarsch und Tanzmariechen. Auf die großen Rosenmontagsumzüge in Köln und Düsseldorf blickt er mit Skepsis, wenn nicht gar mit Unverständnis. Doch es gibt immer noch genug Freunde dieses närrischen Treibens, die ohne die Droge Karneval schlecht übers Jahr kommen. Das ist nicht nur im Rheinland so. Auch Thüringen mutiert spätestens ab dem Weiberfasching zu einem Käfig voller Narren.

Die Größe eines Ortes scheint dabei in keinerlei Zusammenhang zur Faschingsleidenschaft zu stehen. Gefeiert wird inErfurt ebenso wie in Greiz, Wasungen oderRoßleben. Karnevalsclubs sind über ganz Thüringen verteilt. Sie alle aber eint das Engagement des einzelnen. Nur die Mitglieder in den Faschingsvereinen und ihre Unterstützer machen es möglich, dass Galas sowie Kinder- und Rentnerfasching gefeiert und Umzüge organisiert werden können. Nicht anders verhält es sich in Apolda.


Nicht nur der Sauser sorgt für Nachwuchs

17 Faschingsvereine gibt es in und um die Kreisstadt. Sie stemmen nicht nur ihre eigenen Veranstaltungen, sondern organisieren auch gemeinsam einen Faschingsumzug. In diesem Jahr immerhin zum 29. Mal. Mit Punkwagen und in Laufgruppen zieht es die Narren durch die Stadt – angeführt vom Sauser, dem Apoldaer Faschingsoriginal, und seiner Miniaturausgabe, dem Kindersauser. Doch nicht nur hier wird Nachwuchsarbeit betrieben. Kinder sind auch bei der Vorbereitung des Umzuges mit einbezogen, nicht nur in den Vereinen, sondern auch im Freizeitzentrum „Lindwurm“.

„Wir wollen mit etwa 30 Jungen und Mädchen daran teilnehmen“, erklärt „Lindwurm“-Chefin Sylvia Dannewald. Wie ernsthaft man die Vorbereitung auch auf ein spaßiges Großereignis betreiben muss, erleben derzeit ihre kleinen Gäste in der Reuschelstraße. „Wir sind gerade dabei, große Papierblumen zu gestalten“, so Dannewald. Die werden dann während des Umzuges an die Zuschauer verteilt. Auch Lutscher, an deren Stil die Öffnungszeiten und Angebote des „Lindwurms“ vermerkt sind, gehören zu den Überraschungen an der Strecke und müssen bis dahin fertig gebastelt sein.

Bis zum Start des Umzuges sollten auch alle Kostüme fertig sein. Unter dem Motto: „Wir feiern in Apolle, aber bei uns kriegen sich Rotkäppchen und der Wolf nicht in die Wolle“ wollen die „Lindwürmer“ in diesem Jahr Märchen in den Mittelpunkt ihres Auftrittes rücken. In den Winterferien soll ausreichend Gelegenheit sein, damit jeder im Freizeitzentrum ein passendes Kostüm gestalten kann.

Mit Rotkäpphen und dem Woolf unterwegs

Doch nicht nur Rotkäppchen und der Wolf werden im „Lindwurm“-Block mitlaufen. „Wir haben auch immer eine Garde und eine Tanzgruppe mit dabei“, so Sylvia Dannewald. Zudem wählen die Kinder im „Lindwurm“ verschiedene Minister, unter anderem für Bowle und Pfannkuchen, für Kostüme, für Witz und Humor sowie für Taschengeld. Sie haben dann während des Karnevals unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen.

Wer fleißig mit anpackt, der wird auch belohnt. Alle Kinder aus dem „Lindwurm“, die sich am Umzug beteiligen, sind am gleichen Nachmittag zu einer Faschingsfeier im Freizeitzentrum eingeladen – als Dankeschön für ihre Mühen.

Der Apoldaer Umzug in Zahlen


- 1400 bis 1600 Mitwirkenden werden zum Umzug erwartet.
- 17 Faschingsvereine und zehn Musikgruppen nehmen teil.
- Als besondere Gäste werden Mitglieder von Blau-Weiß Sindelfingen auf Einladung des Apoldaer Faschingsclubs erwartet.
- Der Umzug startet am 14. Februar, um 13 Uhr in der Rosestraße/Ecke Bahnhofstraße.
- Die Veranstaltung endet gegen 17 Uhr auf dem Marktplatz.
- Auf der Traditionsstrecke hoffen die Veranstalter auf viele Narren in Kostümen zu treffen.

INFORM@TION
Im Thüringen sind in der derzeitigen Karnevalssaison über 30 Umzüge geplant. Mehr dazu unter www.karnevalthueringen.de

Ferienangebot im Lindwurm

Im Apoldaer Freizeitzentrum „Lindwurm“ können sich Kinder in den Winterferien intensiv auf den Karneval vorbereiten:
2. Februar
10 bis 17 Uhr Gestalten von Faschingsmasken
3. Februar
10 bis 17 Uhr Faschingshüte selbst gemacht
4. Februar
13 bis 17 Uhr Basteln von Faschingskostümen
5. Februar
13 bis 17 Uhr Basteln von Faschingskostümen
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige