Alle lieben Arnstadts Bach-Advent - morgen geht es wieder los!

Er blickte auf Gestricktes, Bommeln und verrückte Stühle. Dieses Jahr gibt es Licht in Tüten.
Arnstadt: ... | Eines Tages erhält Ilka Siegmund einen Anruf aus Suhl. Die Dame am anderen Ende kann Arnstadt gar nicht genug loben. Sie sei seit 25 Jahren nicht hier gewesen, weil sie die Stadt immer als hässlich empfunden habe. Nun hätten Freunde sie zum Bach-Advent eingeladen.
Siegmund freut sich über solche Worte. „Dafür lohnt es sich, ein Jahr lang zu tun, zu machen, zu organisieren.“ Und sie freut sich über die Tatsache, dass die Gäste mittlerweile von überall her kommen. „Die Arnstädter laden ihre Freunde ein, um ihnen die Stadt zu zeigen. Das finde ich großartig.“
Beruflich ist Ilka Siegmund an der TU Ilmenau für die Kinderuni und die Vorlesungen zur Lehrveranstaltung für Projektmanagement verantwortlich. Ehrenamtlich ist sie eines der Zugpferde des Bach-Advents. „Die Veranstaltung ist Sonntag zu Ende, Montag planen wir für das kommende Jahr“, umreißt sie den Aufwand, der dahinter steckt. Am kommenden Wochenende geht der Bach-Advent in die fünfte Runde.
2008 bringt jemand die Idee für Advent in Höfen aus Quedlinburg mit. Ein Jahr später läuft die Probeversion in Arnstadt, an der sich drei Höfe beteiligen. Eine Sache mit Potenzial für mehr - das erkennen die Akteure und gründen 2010 den Verein „Stadtkern“.

Alle sind dabei: die Stadt, Vereine und Privatleute


Ilka Siegmund erinnert sich: „Wir banden alle mit ein: die Stadt, Vereine, Privatpersonen.“ Heute ist am Bach-Advent halb Arnstadt beteiligt. Es gibt über 130 Veranstaltungen - zum Nulltarif. Einzig die beiden Konzerte in der Bachkirche kosten Eintritt. Sie sind Siegmunds Privatprojekt und Herzensangelegenheit. „Als die beste Freundin unserer Tochter tödlich verunglückte, initiierten wir ihr zu Ehren ein Konzert in der Bachkirche. Das war dieses Jahr im Mai ausverkauft. Das Zusatzkonzert innerhalb weniger Stunden.“

Die Menschen schätzen, dass es nicht kommerziell ausgerichtet ist


Der Bach-Advent verzaubert Arnstadt. Häuser und Straßen werden in besonderes Licht getaucht. Bis in die Nacht sind die Straßen frequentiert. Musik beseelt die Stadt, es gibt weihnachtliche Köstlichkeiten und viel zu erleben.
“Ich denke, die Menschen schätzen unser Engagement und die Tatsache, dass der Bach-Advent nicht kommerziell ausgerichtet ist“, vermutet Ilka Siegmund, die viel Lob für die Veranstaltung einfährt. Der Erlös der diesjährigen Auflage wird gedrittelt: einen Teil legt der Verein für das kommende Jahr zurück, die beiden anderen Teile gehen an die Kirchengemeinde und den Hospizdienst Arnstadt.


Zum Thema:
5. Bach-Advent in der historischen Innenstadt von Arnstadt vom 28. November, 17 Uhr, bis 30. November, 18 Uhr.
33 festlich geschmückte Höfe und Häuser (davon sechs Neulinge auf dem Ried), 134 Veranstaltungen. Ausrichter sind private Akteure, Vereine, Institutionen und der Stadtkern e.V. Förderung gibt es von der Stadt Arnstadt und Stadtmarketing
Weil Johann Sebastian Bach in Arnstadt wirkte, gilt die „Marke“ als Synonym für kulturelle Identität der Stadt, weshalb besonders jungen Künstlern ein Podium geboten wird. Information: www.bach-advent.de Höhepunkte: Handwerkermarkt Oberkirche, Lesungen, Ausstellungen, Theater von Bratwurst bis Schwarzlicht, Lichtkonzept in der Stadt, Feuershow Programm (erstmals für 2 Euro für zukünftige Finanzierung) in der Touristinformation
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 27.11.2014 | 13:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige