Arnstadt aktuell: Keine Unterstützung mehr für Arnstädter Karnevalisten

Keiner kann behaupten, dass sich die Bürger und viele Gäste nicht für den Arnstädter Karnevalsumzug interessieren, er kein Kultur-Magnet in der Kreisstadt ist. Foto: Andreas Abendroth
Arnstadt: Rathaus |

Faschingsumzug wird 2016 nicht stattfinden / Ein Verein alleine kann nicht mehr die Organisation und die Kosten stemmen


Arnstadt. Auf der eben beendeten Pressekonferenz informierte der Präsident des Arnstädter Karnevalsvereins „Narrhalla“ e.V., Norbert Fuchs, Vereinsmitglieder und Pressevertreter darüber, dass es bis dato im Jahr 2016 keinen Karnevalsumzug in der Kreisstadt des Ilm-Kreises geben wird.

Zum Hintergrund: „Am 12. 10. 2015 traf sich der Vorstand des KV „Narrhalla“ Arnstadt, um über die Durchführung des Karnevalsumzuges im Februar 2016 zu beraten.
Hintergrund dieser Beratung war ein Termin am 6. Oktober 2015 im Arnstädter Rathaus, wo ein Gespräch mit Arnstadts Bürgermeister Alexander Dill stattfand. An dieser Beratung nahmen ebenfalls die Präsidenten des AKC, des HCV, des ICV und des PKC teil.
Inhalt der Diskussion war der finanzielle Beitrag der Stadt Arnstadt zum Umzug im Februar 2016. Alexander Dill gab unmissverständlich zu verstehen, dass es seitens der Stadt Arnstadt keinerlei Unterstützung – weder in finanzieller noch in organisatorischer Form – geben wird.
Aus diesem Grund sieht sich der Karnevalsverein „Narrhalla“ Arnstadt leider außerstande, den traditionell seit 20 Jahren stattfindenden Umzug sowohl finanziell als auch organisatorisch sicher zu stellen.“
Besonders schockiert waren die Karnevalisten über die Worte von Bürgermeister Dill: „Da, wo altes stirb, entsteht neues. Wir haben doch den Herbst- und Bauernmarkt und das Bikewochenende.“ Dazu Präsident Norbert Fuchs: „Eine Aussage wie ein Tiefschlag – der sehr tief sitzt...“

Nach Aussagen der Karnevalisten belaufen sich die Kosten für den gesamten Umzug auf rund 8000 Euro. Davon entfallen allein 3000 Euro auf die Stadtreinigung und 2000 Euro auf Absperrmaßnahmen. Dazu kommen noch Gelder für Toiletten, die Musikkapellen, GEMA-Gebühren und die Genehmigung zur Veranstaltungsdurchführung. Ein Teil der Ausgaben wurden bisher durch die Einnahmen zur gemeinsamen Prunksitzung der Vereine beglichen.

Der Karnevalsverein „Narrhalla“ Arnstadt organisiert und finanziert seit 20 Jahren den närrischen Umzug in Arnstadt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
5.076
Joachim Kerst aus Erfurt | 14.10.2015 | 09:52  
95
Britta Abicht aus Arnstadt | 14.10.2015 | 12:31  
Wolfgang Rewicki aus Eisenach | 28.10.2015 | 13:25  
5.076
Joachim Kerst aus Erfurt | 28.10.2015 | 13:51  
Wolfgang Rewicki aus Eisenach | 30.10.2015 | 13:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige