Arnstadt jazzt!

Wann? 07.06.2012 20:00 Uhr bis 10.06.2012 14:00 Uhr

Wo? ..., Arnstadt DE
Stephan-Max Wirth kommt mit seinem Ensemble zum Jazz-Weekend nach Arnstadt. (Foto: privat)
Arnstadt: ... | Es gab eine Zeit, da hing die Welt für Stephan-Max Wirth voller Geigen – er
nahm Violinunterricht an der Staatlichen Musikschule. Eines Tages, mit etwa 16 Jahren, erlebte Wirth zum ersten Mal eine Big Band. Da war es um den talentierten Musikschüler geschehen. Das Saxophon ließ ihn von diesem Moment an nicht mehr los.
„Bis heute gab es kein Umschwenken“, lacht der nun 44-jährige Wahlberliner und erklärt auch gleich, warum Saxophon und nichts anderes für ihn infrage kommt. „Mir gefällt dieses Körperliche. Mit dem Saxophon kann man 1:1
spielen, was man fühlt.“ Zwei Instrumente kommen der menschlichen Sprache am nächsten, erläutert Berufsmusiker Wirth: „Cello und Tenorsaxophon. Vor allem im Jazz sind diese Instrumente sehr prägnant, mit ihrer Hilfe kann man viel erzählen.“
Seinen Stil hat der Tenor- und Sopransaxophonist, der nebenbei noch unterrichtet, längst gefunden. Dafür wendet er eine ganz spezielle Übungstechnik an. „Wer Passagen anderer Komponisten immer und immer wieder nachspielt, läuft Gefahr, andere zu kopieren, anstatt aus deren Musik etwas für sich herauszufiltern.“ Er selbst höre via Kopfhörer Musik und
versuche anschließend, das Gehörte zu variieren. Ohne Zweifel schwinge in seinen Stücken etwas von Vorbild Joe Henderson mit, räumt der gebürtige Süddeutsche ein. „Trotzdem bin ich bis heute eigenständig geblieben.“
Seine Wurzeln hat Musiker Wirth am Bodensee. Über Studien in den Niederlanden und Köln landete er in der Bundeshauptstadt. „Hier bleibe ich“, weiß er und fügt hinzu: „Ich brauche dieses Treiben, diese Unruhe“. Am
Wochenende fliehe er öfter mal aufs Land, sagt er, um die Ruhe zu genießen und Stücke für seine CDs zu komponieren („Passion“ erschien im April
dieses Jahres).
Am kommenden Wochenende „flieht“ er in die Kleinstadt, ist Teilnehmer des
Arnstädter Jazzweekends und gastiert mit seiner holländischen Rhythmusgruppe in der „Kulisse“. Dort gibt es ab 20 Uhr handgemachte Musik
(weitere Auftritte 21, 22 und 23 Uhr), wobei handgemacht wörtlich zu verstehen ist. „Ich bin kein Freund von Filtern und Verstärkern“, bekennt Wirth. „Wir haben lediglich einen kleinen Verstärker zur Sicherheit im Handgepäck.“

Veranstaltungshinweis
20. Jazzweekend in Arnstadt vom 7. bis 10. Juni in der Innenstadt. Informationen unter www.ig-jazz-arnstadt.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 05.06.2012 | 20:27  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 05.06.2012 | 21:17  
5.076
Joachim Kerst aus Erfurt | 06.06.2012 | 07:07  
Jana Scheiding aus Arnstadt | 06.06.2012 | 09:56  
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 06.06.2012 | 22:26  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige