Das gibt ne Party! - Spielmannszug Geschwenda lädt am 23. und 24. Juli zum 120-jährigen Geburtstag auf das „Kickelhähnchen“

Wann? 23.07.2011 bis 24.07.2011

Wo? Kickelhähnchen, Geschwenda DE
Stolz schwingt in jedem seiner Schritte: Tambour Andreas Seils (rechts) auf dem Thüringentag in Gotha.
Geschwenda: Kickelhähnchen | Die Musik liegt Andreas Seils einfach im Blut. Das spürt man, wenn er von seinem Spielmannszug spricht, in dem er seit Jahren Mitglied ist. Man spürt es aber auch, wenn Seils als Tambour den Zug anführt. Jüngst geschehen auf dem Thüringentag in Gotha. Da schwang Stolz mit – in jedem seiner Schritte. Die Musik scheint dem Vizechef des Spielmannszuges Geschwenda aber auch
in die Wiege gelegt worden zu sein. Sein Großvater, Fritz Heubach, leitete den Verein von Kriegsende bis Mitte der 1990er Jahre. Mit dem Weggang Heubachs hätten Aktivität und Motivation der Musiker stark nachgelassen, erzählt Andreas Seils. Bis zur 700-Jahrfeier Geschwendas im Jahr 2002. „Eigentlich sollten wir nur zu diesem Anlass spielen“, erinnert sich Seils. Doch das war der Neubeginn. Auftrag reihte sich an Auftrag. Sponsoren stellten sich ein –
Fördermittel flossen. Etwa 20 bis 30 Auftritte meistert der Spielmannszug,
der am 23. und 24. Juli sein 120-jähriges Bestehen feiert, im Jahr. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen. Jeden Dienstag ist Probe im Bauhof Geschwenda. Bis zum Frühjahr – „dann ist unsere Schule fertig“, freut sich
Andreas Seils. „Willkommen sind bei uns alle, die Freude an der Musik haben“, versichert er. Das Alter spielt also nur eine untergeordnete Rolle? – „Unser jüngstes Mitglied ist 10 Jahre, das älteste 73“. Was seine Mitglieder
betrifft, so ist der Spielmannszug Geschwenda nicht auf die Region beschränkt. Im kleinen übe jeder für sich, aber „zur großen monatlich stattfindenden Probe kommen sie aus weiten Teilen der Republik“, sagt Seils und nennt Städte wie Bamberg oder Köthen. Bis zum Festwochenende, an dem sich alle treffen, um die Gäste zu bespaßen, hat Seils noch viel zu tun: Nicht nur Gottes, auch
Behördenwege sind zuweilen unergründlich.

Fest-Programm:
• Samstag: 15 Uhr Eröffnung des Festwochenendes mit einem Platzkonzert
des Spielmannszuges Geschwenda; 20 Uhr Tanzabend mit der Band
„Nightlife“, DJ Ötzi Double-Show (noch ungewiss) und Konservenhits von damals
• Sonntag: 12 Uhr Mittagsgrillen, 13.30 Uhr Sternmarsch der Spiel- und
Fanfarenzüge durch den Ort, 14.30 Uhr Auftritt der Züge auf dem Festplatz,
Showeinlage der Tanzmäuse Geschwenda, Vorschulgruppe Kindergarten
„Pfiffikus“, musikalische Unterhaltung mit DJ Matze
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige