Der Rudolstädter Autor Jörg F. Nowack liebt Abenteuer und schreibt sie für seine Leser auf

In seinem Reiseführer für Kinder erzählt Jörg F. Nowack, wo man in Sachsen-Anhalt Abenteuer erleben kann.
Rudolstadt: ... |

Eines Tages finden zwei junge Männer einen Teller aus Metall und verkaufen ihn. Über die Schweiz wandert er zurück nach Deutschland und wird dort weltberühmt. Jörg F. Nowack, Autor und Lektor aus Rudolstadt, zeigt in seinem neuesten Buch, dass man auch in Sachsen-Anhalt Abenteuer erleben kann.

Als der Rudolstädter Autor und Lektor Jörg F. Nowack erfährt, dass ein deutscher Verlag Reiseführer für Kinder herausgibt, ist er sofort begeistert. Und beschließt, nachdem er einige Bücher gelesen hat, sich an diesem Projekt zu beteiligen. "Eigentlich sind es nicht nur Reiseführer für Kinder. Auch Erwachsene lieben Abenteuer", weiß Nowack. Deshalb nennt er die Reihe lieber Reiseführer für Familien mit Kindern.
Das Konzept ist schnell erstellt, auch ein Buchtitel ist rasch gefunden: "Schatzsuche zwischen Saale und Unstrut". Das Buch mit Inhalt zu füllen, gestaltet sich schon schwieriger. Was finden Kinder eigentlich spannend? Jörg F. Nowack hat Glück, denn er hat einen Enkel.
"Ein Neunjähriger weiß ziemlich genau, was er will", hat der schreibbegabte Opa festgestellt und zieht mit Kilian auf Recherchetour ins Land der Frühaufsteher mit Namen Sachsen-Anhalt.

Willkommen im Land der Frühaufsteher


Im Buch heißen die Protagonisten Lilly und Nikolas. Sie wollen mit ihren Eltern Urlaub in dem mitteldeutschen Bundesland machen und schnauben erst einmal verächtlich, als sie in den Ferien früh aufstehen müssen, um dorthin zu gelangen. Doch kaum haben sie das Willkommensschild auf der Autobahn passiert, sind sie schon mitten in der ersten spannenden Geschichte über die Arche Nebra, wo die berühmte Himmelsscheibe gefunden wurde.
Nowack und sein Enkelsohn Kilian wollen mehr über dieses Artefakt erfahren und besuchen das Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle. Eine Führung allein für die beiden Rechercheure - das begeistert Enkel und Großvater gleichermaßen. "Allein das ist es wert, ein Buch zu schreiben", schwärmt Nowack, den das Museum nachhaltig beeindruckt hat. In einem speziellen Raum liegt die altertümliche Nachbildung des Himmels hinter einer Glasscheibe. "Im Grunde ein unspektakulärer grüner Teller", erzählt Nowack. Das sieht offenbar auch sein Enkel so, denn er fragt prompt: "Und wann gehen wir zu der richtigen Himmelsscheibe?"
Tatsächlich ist die Geschichte, die sich um die Scheibe dreht, weitaus spannender als das Stück Bronze selbst. Jörg F. Nowack, der aus der Region an der Unstrut stammt und vor zwölf Jahren der Liebe wegen nach Rudolstadt zog, kennt sie und hat sie für seine jungen Leser aufgeschrieben.

Die Frühaufsteher haben 'ne Scheibe


"Vor einigen Jahren suchten zwei Schatzjäger am Mittelberg in der Nähe von Nebra nach Münzen, um diese zu verkaufen. Mit ihren Metallsuchgeräten stießen sie plötzlich auf eine große Scheibe aus Metall, Schwerter, Beile und Schmuck. Die Scheibe hielten sie für einen alten Deckel, der auf Umwegen in die Schweiz gelangte. Dort konnten die einzigartigen Gegenstände den Kunsträubern entrissen und in das Museum gebracht werden."
Jörg Nowack erzählt seine Geschichte lebendig und so spannend, dass Kinder die Abenteuer von Lilly und Nikolas quasi miterleben. Und dass man daraus viel Neues erfährt - davon sind auch die Erwachsenen angetan.
"Zu den Schätzen im Land der Frühaufsteher gehört natürlich auch der Naumburger Dom", erklärt der Wahlthüringer.

Durch die Blume


"Jeder kennt die berühmte Uta und die anderen Stifterfiguren. Aber die Pflanzen an den Kapitellen muss man erst einmal entdecken. Oder sich zeigen lassen", sagt Nowack augenzwinkernd.
Für Lilly und Nikolas ist die Reise hier noch lange nicht zu Ende. Mit ihren Eltern entdecken sie eine alte Burg, eine Kemenate für Kinder und weitere Schätze. Weshalb heißt Halle eigentlich Halle und was hat es mit den Halloren auf sich? Auch das hat Jörg F. Nowack für seine Leser aufgeschrieben.


Zur Sache:
Die Reiseführer für Familien mit Kindern erscheinen im Verlag Biber & Butzemann.
Bislang erschienen sind Reiseführer unter anderem für: Insel Rügen, Usedom, Mecklenburgische Ostsee, Norderney, Schwarzwald, Saarland, Bayerischer Wald, Thüringen, Brandenburg, Lüneburger Heide.
Der Rudolstädter Autor Jörg F. Nowack stellte sein Debüt zu diesem Themenkomplex, "Schatzsuche zwischen Saale und Unstrut", im März auf der Buchmesse in Leipzig vor. Sein zweiter Reiseführer zur Harzregion erscheint voraussichtlich im Mai dieses Jahres. Illustrationen stammen von Sabrina Pohle.
www.biber-butzemann.de

Der Autor Jörg Nowack verlost ein signiertes Exemplar seines Reiseführers "Schatzsuche zwischen Saale und Unstrut" unter seinen Lesern. Aber ganz ohne Aufwand geht es nicht. Wer hat auf Reisen Abenteuer erlebt, die er auf meinAnzeiger erzählen möchte? Einfach als BürgerReporter anmelden und los geht es. Viel Glück!

Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige