Disco aus dem Jutebeutel: Marcapasos legt in Thüringen auf

Marcapasos aus Oschatz ist in Mitteldeutschland ein gefragter DJ. (Foto: Agentur)
 
Alexander Franke nennt sich "Marcapasos". Das ist spanisch und steht für Herzschrittmacher. (Foto: Agentur)

Alexander Franke ist 33 und im Musikgeschäft ein „alter Hase“, nach dem man im Internet nicht lange suchen muss. Seit er 16 ist, mixt der House-DJ auf dem Plattenteller, was das Zeug hält. Und weil ein bürgerlicher Name in dieser Branche nur etwas für den Personalausweis ist, nennt er sich „Marcapasos“. Das ist spanisch und bedeutet „Herzschrittmacher“.

Legen Sie auch für die Generation „Herzschrittmacher“ auf?
Früher habe ich das getan, aber nicht unter diesem Künstlernamen. Ich trat auf Hochzeiten, Geburtstagen und so weiter auf. Dann entdeckte ich Tech House und andere Stilrichtungen der elektronischen Tanzmusik. So gesehen bin ich aus dem Herzschrittmacher-Alter raus.

Heino kehrt dieser Generation den Rücken und schert sich keinen Deut mehr um seine Haselnüsse von früher. Wie finden Sie das, was er jetzt macht?
Ich halte das für übertrieben. Er will bei den jungen Leuten punkten, aber er ist definitiv zu alt für dieses Genre. Er passt meines Erachtens auch nicht in die Jury von DSDS.

Kann man vom Auflegen leben?
Ich lebe seit vier Jahren davon und kann mich nicht beklagen.

Die Zeit, als der DJ hunderte Kassetten in großen Koffern zum Veranstaltungsort schleppte, haben Sie sicherlich nicht miterlebt...?
Nein, ich stamme aus der Vinylgeneration. Später arbeiteten wir mit CDs.

Gibt es eine Ausbildung für hauptamtliche DJs?
Nein. Es ist eher so, dass man sich untereinander austauscht. Ich habe ungefähr ein Dreivierteljahr gebraucht, um fit für den Job zu sein.

Können Sie sich an Ihr erstes Mal erinnern?
Das war in einer Dorfdisco und ich war so aufgeregt, dass ich kaum die Nadel auf die Platte aufsetzen konnte.

Wie arbeiten Sie heute?
Wie gesagt, die Zeit der großen Koffer ist vorbei. Heute kommt der DJ zum Auflegen mit dem Jutebeutel. Darin befinden sich ein USB-Stick und Kopfhörer. Mit Stick und Mischpult kann man genau so arbeiten wie mit Platten und CDs. Vor, zurück, langsam, schnell - die Musik ist schon noch Handarbeit. Aber technisch ist alles viel einfacher als früher.

Sie kündigen aber nicht jeden Titel an?
Zu viele An- und Abmoderationen sind uncool. Weniger ist eindeutig mehr. Und besser fürs Image.

Spielen Sie ein Instrument?
Ich bin dabei, Gitarrespielen zu lernen.

Wie läuft Ihr Arbeitstag als DJ ab?
(lacht). Entspannt. Frühmorgens drehe ich eine Runde mit meiner Freundin und meiner Französischen Bulldogge. Gegen 8 Uhr gehe ich ins Tonstudio, das sich im Keller meines Hauses befindet, fahre den Rechner hoch und beginne mit der Arbeit.

Sie interpretieren nicht nur Stücke anderer Songschreiber neu, sondern komponieren auch eigene Tracks. Fällt Ihnen da auf Kommando etwas ein?
Mir fällt nicht jeden Tag etwas Neues ein. Außerdem gibt es für einen Selbstständigen noch andere Dinge zu tun. Zum Beispiel Steuern und Werbung.

Mögen Sie auch andere Musikrichtungen als Ihre eigene?
Ich lasse mich sogar von ihnen inspirieren. Außer Schlagern mag ich alles Mögliche.

Sie werden also bei Helene Fischer nicht atemlos?
Dieses Lied geht doch gar nicht! Ich verstehe nicht, wie junge Menschen, die Schlager immer abgelehnt haben, plötzlich derart abgehen. Also zu Schlagern fällt mir wirklich nichts ein.


Zur Sache:
House ist eine populäre Stilrichtung der elektronischen Tanzmusik, die in den 1980er Jahren in den USA entstand. Typisch ist der meist durch einen Drumcomputer erzeugte Rhythmus im Vier-Viertel-Takt. Die Stilrichtung beeinflusste den sehr erfolgreichen Techno. Unterschieden werden im House etwa 27 Stilrichtungen.
Der Leipziger Alexander Franke gehört zu den am meisten gebuchten DJs Mitteldeutschlands.
Durchbruch: 2006 gewann er den „Sputnik Lounge Battle“ des MDR. Sein Song „I know“ katapultierte Franke 2009 an die Spitze der DJ-Tunes-Charts. Namhafte Events: „Sonne, Mond, Sterne“, ansonsten angesagte Clubs und Discotheken. Unter Vertrag bei Independent Label Dusted Decks www.trndmusik.de www.youtube.com
www.soundcloud.com
Kontakt: info@marcapasos.de
Termine: 7. März Erfurt, 3. April Meiningen; 5. April Altenburg, 18. April Pößneck, 6. Juni Saalfeld (Marktfest, Jugendbühne im Schwimmbad)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 03.03.2015 | 20:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige