Ichtershausen lebt! - Kulturverein lädt am 13. Dezember zur Klosterweihnacht an die Kirche

Heiko Zitzmann und seine Vize, Melanie Brumme, boxen sich durch und haben schon manche Herausforderung gemeistert.

Für die Open-Air-Veranstaltung ist alles vorbereitet. Die Bühne steht, der Soundcheck ist abgeschlossen. Das Wetter ist mild, aber über Ichtershausen drängen sich dicke Regenwolken, die sich permanent entleeren. Ein junger Mann sprintet durch die Pfützen, um das Cabrio zu retten. Auf der Bühne blickt eine blondgelockte Frau in prächtiger Robe ein wenig genervt drein. Hier soll gleich eine Krönung stattfinden, aber es ist niemand da, der ihr bewohnen könnte.

Der veranstaltende Verein berät sich. Sollte die ganze Vorbereitung umsonst gewesen sein? Doch plötzlich schreiten die ersten Besucher durch das Portal des ehemaligen Nadelwerkes. In Gummistiefeln und mit Regenschirmen. Und es werden immer mehr.
An diese Krönungsfeier der Nadelprinzessin erinnert sich Melanie Brumme, Vizechefin des Kulturvereins Ichtershausen, noch sehr gut. „Wir waren drauf und dran, alles abzublasen. Und als die Ichtershäuser dann trotz des Regens auftauchten, war das ganz großes Kino. Alle Anspannung fiel mit einem Mal von uns ab.“

Ichtershausen sucht Nadelprinzessin für nächste Saison


Zwar ist Heiko Zitzmann selbst kein Blaublütiger, doch bewegt er sich gern in adligen Kreisen. Schließlich krönt Ichtershausen alle zwei Jahre im Wonnemonat Mai die Nadelprinzessin und der erste Vorsitzende des Kulturvereins muss dann als graue Eminenz im Hintergrund die Fäden ziehen. Als eines von bundesweit 131 Mitgliedern ist der Kulturverein in der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Königinnen organisiert und weiß somit, worauf es beim Krönen ankommt.
„Wir suchen eine neue Nadelprinzessin, die die Region und insbesondere das Erfurter Kreuz repräsentieren wird“, erklärt Heiko Zitzmann und zeigt auf die Bilderwand im Vereinsraum, die von verflossenen Prinzessinnen übersät ist.
Den Kulturverein gibt es seit zehn Jahren. „Wir haben uns gegründet, weil es in Ichtershausen außer dem Fasching nichts mehr gab. Feste von früher waren eingeschlafen, das gesellschaftliche Leben fast zum Erliegen gekommen. Wir wollten einfach Traditionen wiederbeleben.“

Heiko Zitzmann: "Bei uns läuft vieles über facebook"


Was sieben Mitglieder begannen, schultern heute 31. Altersdurchschnitt: sehr jung bis Mitte 40. „Da läuft auch viel über facebook“, erzählt Heiko Zitzmann. „Denn es wird immer schwieriger, ständig alle an einem Ort zusammenzubringen.“
Wie geplant hat der Kulturverein das gesellschaftliche Leben im 2886 Einwohner starken Ichtershausen aufgefrischt. „Ichtershausen feiert“ im Mai, Mittelalterfest „Spectaculum“ im August und die Klosterweihnacht im Dezember sind die drei großen Festivitäten im Jahr. Dazwischen liegen viele Projekte – von der Hilfe im Tierpark „Fasanerie“ bis zum Benefizkonzert für Flutopfer. Neuestes Projekt ist das Heimatmuseum „Wilhelm Hey“, wofür sowohl Mitstreiter als auch frische Ideen gesucht werden.
Viel Arbeit für Heiko Zitzmann und seinen Kulturverein. Doch sie wollen es auch weiterhin anpacken. Wir wünschen uns, dass wir gemeinsam noch viel bewegen und viele Menschen zusammenbringen können.“


Termin:
13. Dezember: 14 bis 20 Uhr 5. Klosterweihnacht rund um die Klosterkirche mit Weihnachtsmarkt,
17 Uhr Chorkonzert
Der Erlös des Marktes geht an "Herzblatt e.V."

www.kulturverein-ichtershausen.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
12.761
Renate Jung aus Erfurt | 10.12.2014 | 14:14  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 11.12.2014 | 18:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige