Malen im Akkord

Die Mohnblume gehört zu den Lieblingsmotiven von Elke Weidmann.
Ilmenau: ... | „Nennen Sie mich bloß nicht Künstler“, fordert Elke Weidmann. „Denn das bin ich nicht.“ Für den Beruf, den die temperamentvolle Frau ausübt, trifft das durchaus zu. Seit fünf Jahren arbeitet sie als Laborleiterin in den Ilm-Kreis-Kliniken am Standort Ilmenau. Und da zählen nur Fakten und Werte.
Von tropfenden und spritzenden Substanzen kann Weidmann auch außerhalb
der Reagenzglasreihen nicht lassen. Wenn sie zu Hause ihrem Hobby frönt, haben
die Hunde bunte Pfoten. Seit 1995 betreibt Elke Weidmann Acryl- und Aquarellmalerei.
Dazu kam die Laborantin rein zufällig und zur Profession sollte die Malerei anfangs
auch gar nicht werden. „Eigentlich suchte ich nur etwas Individuelles für meine
Wohnung“, erinnert sich Weidmann. „Und weil ich nichts fand, beschloss ich, den Wandschmuck eben selbst herzustellen.“ Über tausend Arbeiten sind seitdem
entstanden. Als sie damals ihr Talent entdeckte, belegte Elke Weidmann einen Malkurs in der Toskana bei dem Grafikdesigner Hugo Waschkowski, der ihr eine leichte Hand und ein sehr gutes Farbgefühl bescheinigte.
Das blieb auch der Krankenhausleitung nicht verborgen. Im Arnstädter Haus schmückt Elke Weidmann zwei Etagen mit ihren farbenfrohen, fröhliche Stimmung
verbreitenden Bildern, die sie immer mal auswechselt. Für Ilmenau wünscht sich die
Leitung eine feste Ausstellung mit Blumenmotiven, die im Kontrast zu den ockerfarbenen Wänden im Treppenhaus und auf den Stationen stehen.
Aus anfangs drei wurden zehn Auftragsbilder, die Elke Weidmann binnen einer Woche
fertigstellte. Jetzt sind es schon über dreißig. „Ich bin ständig inspiriert“, antwortet
die Hobbymalerin auf die Frage nach ihrem künstlerischen Vorgehen. „Und dann
fange ich einfach an. Ohne Skizzen, nur vom Foto und aus dem Gedächtnis. Dass
daraus etwas wird, wundert mich manchmal selbst.“
Ein Honorar gab es für Weidmann nicht, die Klinik bezahlte lediglich das Material. „Ich will nicht reich werden, ich male, weil es mir Spaß macht“, sagt die Liebhaberin
knallroter Mohnblüten. Ein neuer Auftrag ist bereits in Sicht. Im Raum der Stille auf
der Palliativstation sind die Wände noch recht kahl. Diese Leere mit viel farblichem
Feingefühl auszufüllen, hat man wiederum der talentierten Laborleiterin übertragen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 22.11.2012 | 23:26  
3.877
Karin Jordanland aus Artern | 23.11.2012 | 12:54  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 24.11.2012 | 00:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige