Mitten im Arnstädter Bachfestival: Schauspielerin Evelyn Günther erklärt das Leben vor 300 Jahren

Modelmama Heidi Klum wäre begeistert: So wandelbar ist Schauspielerin Evelyn Günther aus Arnstadt.
 
Schauen wir uns doch mal ein wenig im Festsaal des Schlossmuseums Arnstadt um...
Arnstadt: ... |

Sie spielt verrückte Nonnen, Kindsmörderinnen, Musicals und zur Abwechslung Maria Barbara Bach - die erste Ehefrau des großen Komponisten mit Vornamen Johann Sebastian. Damit begeistert die Arnstädter Schauspielerin Evelyn Günther nicht nur Erwachsene.

Leise Musik zieht durch die Gemächer. Die rotblonde Frau im blauen Kleid öffnet die Tür und lächelt freundlich. Führt die Gäste durchs Haus, bis sie an einer Tür mit goldenen Riegeln stehenbleibt. Dort legt sie den Zeigefinger auf den Mund. "Bitte seien Sie leise. Mein Mann komponiert."
So könnte es gewesen sein, im Jahr 1707. Johann Sebastian Bach hat gerade seine große Liebe Maria Barbara in der Traukirche zu Dornheim bei Arnstadt geheiratet. Nun entsteht seine erste bedeutende Kantate. Maria Barbara ist Bachs Großcousine. Bis vor kurzem wohnte sie mit ihren beiden älteren Schwestern im Haus des Arnstädter Bürgermeisters Martin Feldhaus. Sieben Kinder sind dem Paar beschieden. Doch eines Tages wird der große Komponist von einer Reise aus Karlsbad zurückkehren und seine Frau nicht mehr vorfinden. 1720 stirbt Maria Barbara unerwartet - Sterbetag und Todesursache sind bis heute unbekannt. Johann Sebastian ist unendlich traurig. In seinen folgenden sechs Solosonaten kämpft er sich mühsam durch das schwermütige G-Moll bis zur strahlenden E-Dur.

Bachs Traumfrau lebt


Knapp 300 Jahre später scheint Bachs Traumfrau in der Arnstädter Schauspielerin Evelyn Günther wieder aufzuleben. "Über ihr Wesen ist nichts bekannt, niemand weiß, wie sie wirklich war", hat Günther recherchiert. Doch wenn die 46-Jährige in das blaue Kleid mit den weißen Ärmeln schlüpft und damit durch den Festsaal des Schlossmuseums Arnstadt schwebt, kann man sich das schon vorstellen.
Die Musikerdynastie ist in Arnstadt zurzeit ein großes Thema - jeden Frühling findet dort das Bachfestival statt. Mit mehr oder weniger bekannten Figuren aus jener Zeit. "Die Menschen lassen sich gern in die Vergangenheit entführen", weiß Evelyn Günther, die thematische Bachführungen auch für Kinder anbietet.
Fantasiereich erklärt die Schauspielerin und Sängerin den jungen Gästen die Zeit der Bache. Da gab es weder Pizza noch Smartphone - "das ist für einige nahezu unvorstellbar."

Keine Cola, kein Smartphone? Das ist ja der Horror!


Und der Horror geht weiter. Evelyn Günther empfiehlt, die Heizung herunterzudrehen, das Wasser abzustellen, das Telefon aus und die Cola wegzustellen. "Vielen meiner jungen Zuhörer bleibt bei dieser Vorstellung der Mund offen stehen, aber genauso lebten die Menschen damals."
Jede Führung birgt neue Überraschungen, ist für Evelyn Günther ein Experiment. "Ich muss mir immer etwas einfallen lassen, damit sich die Kinder nicht langweilen." Mit ihren Gruppen geht sie gern in die Mittelgasse, wo sie die Unbilden jener Zeit besonders anschaulich schildern kann. "Es gab keine Autos. Und ein Pferdefuhrwerk hatten nur die wohlhabenden Bürger." Viele Kinder mussten damals mitarbeiten und konnten nicht in die Schule gehen. "Gott sei Dank waren die Bache musikalisch, deshalb wurden sie gefördert. Sie hatten mit ihrer Herkunft einfach Glück."
Man könnte Evelyn Günther noch lange zuhören, doch sie hat keine Zeit mehr für Plaudereien. Zu Hause wartet die neue Konzeption für die nächste Kinder-Bachführung am 22. März. Und die soll ja schließlich nicht langweilig werden.


Zur Sache:
Die Familie Bach war ein weit verzweigtes Musikergeschlecht, aus dem von der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts in Mitteldeutschland zahlreiche Stadtmusiker, Organisten und Komponisten entstammten. Der bekannteste und einflussreichste unter ihnen war Johann Sebastian Bach. Man unterscheidet für diese Künstlerfamilie die beiden Hauptlinien Erfurt und Arnstadt. Allein in den Kirchenbüchern der Kaufmannskirche sind über 60 Kindtaufen, Hochzeiten und Begräbnisse der Familie registriert.
Johann Sebastian Bach hat an folgenden Thüringer Orten gewirkt: Eisenach, Ohrdruf, Weimar, Arnstadt, Mühlhausen.
Termin: Die nächste Bachführung für Kinder mit Evelyn Günther innerhalb des Bachfestivals findet am 22. März statt. Treffpunkt ist 14 Uhr an der Touristinformation Arnstadt am Markt. Im Anschluss an die etwa einstündige Führung Konzert in der Bachkirche.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 17.03.2016 | 00:45  
92
Christiane Philipp aus Erfurt | 01.04.2016 | 13:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige