Rudolstadt lebt! - Zwei junge FSJlerinnen wollen mit ihrem Projekt „DEFIbrillator“ die Jugendkultur der Stadt beleben

Fiona (links) und Pauline haben das Projekt "DEFIbrillator“ aus der Taufe gehoben.
 
Soziokulturelles Zentrum "saalgärten" in Rudolstadt.
Rudolstadt: saalgärten |

Ein kleines bisschen hat sich Fiona Hoffmann in die Thüringer schon verliebt.
„Ich mag die Mentalität der Menschen. Die Thüringer www.thueringen.de sind aufgeschlossen und
haben mich gut aufgenommen“, sagt die 20-Jährige.

Doch daheim ist daheim und deshalb wird die junge Frau im August in ihre Heimatstadt Aachen www.aachen.de zurückkehren. Mit vielen neuen Erfahrungen und ziemlich viel Lust auf ihr Studium: Journalismus mit Unternehmenskommunikation.
Sie und Pauline Pfeiffer leisten ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ). Fiona im Thüringer Theaterverband, www.thueringer-theaterverband.de Pauline im Soziokulturellen Zentrum „saalgärten“ www.saalgaerten.de in Rudolstadt. „Kultur, Management, Organisation, das liegt mir.“ So lautet Fionas Fazit. Die Jenaerin Pauline hat in der Zeit ebenfalls viel gelernt und
Spaß gehabt, aber: „Ich muss das nicht ein Leben lang machen.“ Nach dem FSJ will sie in Halle Biochemie studieren. „Das liegt mir in den Genen,
meine Eltern sind beide Chemiker“, erklärt die 19-Jährige lachend. www.jena.de

Andere Perspektive


„Ich habe gelernt, Veranstaltungsmanagement aus einer anderen Perspektive
zu sehen“, erklärt Fiona. „Bisher war ich auf Events lediglich Gast. Heute weiß
ich, welche Mühe es macht, ein Kulturprogramm auf die Beine zu stellen.“ Keine leeren Worte. Innerhalb ihres FSJ-Projektes organisierten die beiden jungen Mädchen eine Veranstaltung mit dem Titel „DEFIbrillator – Rudolstadt,
lebst du noch?!“ Flyer und Plakate sind gedruckt und die Mädchen spüren ein Kribbeln im Bauch, wenn sie an den 21. Juni denken. An jenem Spätnachmittag steigt ihre Fete. Mit Tauschflohmarkt, Kuchenbasar, veganem Kochen und Jugendkonzert. www.veganwelt.de

Kurz vor dem Kulturschock


Als sie nach Rudolstadt kam, habe sie in Sachen Jugendkultur fast einen Kulturschock erlitten, erzählt Fiona augenzwinkernd. Offenbar steppt in
Aachen der Bär noch, wenn in Thüringen bereits weitgehend Nachtruhe eingekehrt ist. Dabei hat das Kulturzentrum am Saaleufer viel bieten. Es
gibt ein lauschiges Kino mit 60 Sitzplätzen, wo besondere Filme und Literaturverfilmungen gezeigt werden. Ein- bis zweimal im Monat wird unter
großer Beteiligung vegan gekocht. Fast jedes Wochenende gibt es Konzerte.

DEFIbrillator hat Premiere


Und nun „DEFIbrillator“. Langsam kommt die Aufregung. „Manchmal liegen
wir uns schon ein wenig in den Haaren. Es ist nicht einfach, mit der Ungewissheit umzugehen. Wir planen ja sozusagen ins Blaue“, verrät
Pauline, die gespannt ist, wie viele Leute die Veranstaltung besuchen werden. Die jungen Frauen wären glücklich, wenn sich DEFI als Jugendveranstaltung
in Rudolstadt etablieren würde. Der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen hat das Projekt jedenfalls so gut gefallen, dass sie Fiona und Pauline mit dem Preis des „tatort kultur“ auszeichnete. Auf die Anerkennung sind die jungen Frauen stolz: „Mit dem Geld können wir innerhalb unseres Projektes einiges umsetzen." www.lkjthueringen.de

Hintergrund:
• Während des FSJ Kultur können Menschen im Alter von 18 bis 27 ein Jahr lang Berufserfahrung in Thüringer Kulturinstitutionen sammeln. Neben den
Seminaren der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung spielt die
Gestaltung und Realisierung eines eigenständigen Projektes eine zentrale
Rolle innerhalb des FSJ. Seit 2010 zeichnet die Sparkassen-Kulturstiftung
Hessen-Thüringen jährlich die innovativsten Projektideen von Jugendlichen mit
Preisen des „tatort kultur“ aus.

• Der mit 500 Euro dotierte Preis steht dieses Jahr im Zeichen der Stärkung des
gesellschaftlichen Engagements.


Termin:
Jugendkonzert „DEFIbrillator – Rudolstadt, lebst du noch?!“: 21. Juni, 17 Uhr, Eintritt 4 Euro. Mit Tauschflohmarkt, Kuchenbasar, veganem Kochen. Ab 18 Uhr Konzert mit „Naked“ (Garage Rock Britpop aus Berlin), „Cox and the Riot“
(Indie-Rocktett aus Leipzig) und „Lappsixx“ (Coverband aus Aachen). Anschließend Party mit DJ Tonno W.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige