Saussss und Kaboum!

  Ich hab es geschafft! Nach dem Parkplatzdesaster von gestern hatte ich meine Mädels tatsächlich so früh aus den Betten gescheucht, dass wir eine halbe Stunde vor dem Einlass am Eingang des Aqualands waren. Genug Parkfläche, um sich quer hinzustellen. Yeah!
Und doch keine Minute zu früh. Etwa 50 Leute standen schon vor dem Tor.
In der halben Stunde bis zum Einlass sollte die Warteschlange auf etwa 300 m anwachsen. Das Tor ging auf und die Masse strömte. Zunächst vorbei an Profifotografen, die jedes Kind mit einem Statisten im Comicostüm ablichteten (darunter das Marsupillamie - eine meiner Lieblingscomicfiguren: ein leopardenfelliges Fabelwesen von naiver Intelligenz und sechs Meter langem Schwanz. Gezeichnet von Franquin.).
Die Bilder konnten dann tagsüber an einem Stand erworben werden. Bei einem Preis von 8 Euronen pro Bild haben wir aber dankend verzichtet.
Dann zu den Liegewiesen - Platz markieren! Inmitten von Briten, Holländern und Spaniern. Im Anschluss wurde das Gelände erobert.
Über dreißig Rutschattraktionen von der Kleinkinderrutsche über künstliche Flusslandschaften und Kaskaden (in denen man sich in Ruhe und Gemütlichkeit treiben lassen konnte) bis zu halsbrecherichen Röhren wie dem Black Hole, in dem man durch eine lichtlose in sich gewundene Bahn aus Hochhaushöhe abwärts saust. The Wave - eine steile etwa 10 Meter hohe Halfpipe - konnte ich leider nicht ausprobieren - die war für zwei Personen gleichzeitig vorgesehen, welche sie in einem achtförmigen Gummiring benutzen mussten. Ich konnte Jana nicht davon überzeugen, mit mir ins VerGnügen (-derben) zu rutschen.
Jana war eher für die sanften Alternativen, aber ich als Mann in der temporären Familie brauche das Testosteron. Ich habe die höchsten Bahnen und die windigsten Röhren gemeistert. Yippiyayeah! (Anmerkung der Rutschunwilligen: Das aufgeschlagene Knie und die blaue Hüfte musst Du aber auch erwähnen, Holgi).
Außerdem gab es noch ein großes Schwimmbecken mit Wellenbad (und sechs Rettungsschwimmern), welches es nun wieder Dana angetan hatte.
Lustig die Tatsache, dass wir über 1000 Kilometer ans Meer gefahren waren, um dann Wellen in einem Freibad zu erleben. Wir haben jedenfalls den Tag ausgekostet, waren am Morgen unter den Ersten und am Abend unter den Letzten gewesen. Jana hat sich die Beine verbrannt, dass sie des Abends dachte, sie liege nicht im Bett, sondern in einem brennenden Kamin.
Abends war in Marseillan - dem Hauptort der Strandorte - noch Nachtmarkt der Künstler mit Feuerwerk am Hafen. Das konnte sich Janas Kammeraherz natürlich nicht entgehen lassen.
Der Markt bunt mit hübschen Ständen. Besonders angetan waren die Frauen von einem weißen Golf, an dem selbstgegossene Kühlschrankmagnete verkauft wurden und das mit hunderten Magneten verziert war.
Dann zum Feuerwerk. Mit etwas Glück (dachten wir) fanden wir noch drei Sitzplätze an der Kaimauer. Es roch zwar nicht besonders gut - nämlich nach totem Fisch, gammeligem Seetang und Dieselöl - aber hey: Sitzplätze!
Leider kam fünf Minuten vor dem Startschuss der Mann von der Sicherheit und vertrieb alle Eingesessenen aus dem Bereich wegen Abstandsbestimmungen und wir mussten uns in die fünfte Reihe der Schaulustigen einreihen. Jana ist fast geplatzt und war sofort missgestimmt.
Aber das Feuerwerk war des Bleibens wert, der Hafen bildete dafür eine großartige Kulisse.
Zum Abschluss machten wir noch eine Pause an der großen Bühne mit tollem Programm. Dana indes war das zu langweilig und sie täuschte Müdigkeit vor.
Aber, liebe Thüringer, eins wird euch schockieren: Obwohl es ein großes Volksfest war, gab es nirgends Bratwürste (Anmerkung der hungrigen Jana: zunächst hat diese Tatsache mal mich schockiert!). Ein kleiner, aber feiner Kulturunterschied. Franzosen können feiern ohne Würse zu grillen. Sie kamen wirklich der schönen Künste wegen. Da müssen wir in Zukunft wohl noch missionarisch tätig werden.
2
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
7 Kommentare
229
Holger Greilach aus Erfurt | 09.09.2011 | 13:02  
Jana Scheiding aus Arnstadt | 09.09.2011 | 13:07  
229
Holger Greilach aus Erfurt | 09.09.2011 | 13:27  
13.440
Uwe Zerbst aus Gotha | 09.09.2011 | 19:07  
Jana Scheiding aus Arnstadt | 12.09.2011 | 11:15  
13.440
Uwe Zerbst aus Gotha | 13.09.2011 | 13:08  
Jana Scheiding aus Arnstadt | 13.09.2011 | 17:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige