Vom 26. bis 28. August feiert Oehrenstock 700-jähriges Ortsjubiläum

Die Blaskapelle von Oehrenstock sorgt zur 700-Jahr-Feier für musikalische Feststimmung. Foto: Mansfeld
Für ihr Festwochenende vom 26. bis 28. August 2011 anlässlich des 700-jährigen Ortsjubiläums haben sich die Oehrenstöcker bisher eine ganze Menge einfallen lassen. Zuerst: „Es gibt keinen Umzug durch den Ort“, erklärte Iris Seeber vom Org.-Komitee, „sondern die Besucher können sich selbst im Ort an den einzelnen Stationen und Ständen über Geschichte und Gegenwart von Oehrenstock informieren. „Dabei geht es nicht nur um Heimatstube und Kirche, um Haus des Gastes und Hörolds Brauerei, sondern auch um solche geheimnisvollen Ortsmarken wie das „Bermudadreieck“. In Oehrenstock kann auch die Gegenwart geheimnisvoll sein.

Unter dem Motto „Ein Dorf lädt ein“, präsentiert sich der Ortsteil der Stadt Langewiesen als ein einziger Festplatz. Den Dorfplatz sollen Schmiede, Muldenhauerin und weitere typische Handwerker der Region zeigen, wie früher in Oehrenstock gearbeitet wurde. Im „Bermudadreieck“ sind Ausstellungen über Jagd und Forst, Imkerei und Kleingärtnerei zu sehen. Dort können die Besucher auch erfahren, wie Oehrenstock zu seinem Namen kam. Wie der Heimatverein herausgefunden hat, geht der Namen Oehrenstock auf den Ahornbaum zurück. Das bekräftigte auch eine Stellungnahme der Namensberatungsstelle an der Universität Leipzig: „Der Name Oehrenstock in allen seinen überlieferten Schreibweisen bezeichnet eine Stelle, an der ein einzelner, markanter Ahornbaum oder aber ein Ahornhain gerodet worden war.“ So ziert das seit 1985 existierende Ortswappen auch ein Ahornblatt in seinem Schild.

Als besonderen Service für die auswärtigen Besucher aus dem Raum Ilmenau hat das Org.-Komitee für Samstag, den 27. August, einen Bus-Shuttle zwischen dem Bus-Bahnhof in Ilmenau und Ortseingang Oehrenstock organisiert. Die Abfahrtszeiten der Busse sind um 10.45 Uhr, 14.10 und 18.35 Uhr ab Busbahnhof. Nach Eintreffen in Oehrenstock rund 15 Minuten später ist eine Rückfahrt nach Ilmenau möglich.

An und in der Kirche ist Wissens- und Sehenswertes über den Bergbau und den Gesangsverein von Oehrenstock zu erfahren, aber auch über das Schulwesen und die Dorf- und Vereinsgeschichte. „Als besondere Angebote sind außerdem Orgelführungen und Konzerte geplant“, verriet Iris Seeber.
Für die Kinder ist am Samstag eine extra Veranstaltung im Haus des Gastes geplant. Dazu wird im kleinen Saal des Hauses des Gastes nicht nur ein von Mitveranstalter Udo Moritz geschriebenes Puppenstück uraufgeführt, es soll eine kleine Märchenstunde mit Zauberei werden, ähnlich wie zum Oster- und Weihnachtsmarkt in Langwiesen. Einen besonderen Leckerbissen präsentiert der Heimat-und Fremdenverkehrsvereins Oehrenstock: Pünktlich zum Termin und aus Anlass der 700-Jahr-Feier wird ein heimatgeschichtliches Buch herauskommen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige