Das Einmaleins des Nähens

Flink mit Nadel und Faden: von links Lina, Antonia, Lara, Julia, Amely, Jessica, Julia und Vanessa. (Foto: Joachim Kreckow)
Arnstadt: Regelschule 1 | von Joachim Kreckow

Früh übt sich, wer ein Meister werden will. In diesem Sinne betreut in der „Design-AG“ die Schulsozialarbeiterin Conny Steger einmal wöchentlich zehn Schülerinnen der 5. Klasse der Regelschule 1 im Rahmen der Schuljugendarbeit des Marienstifts Arnstadt. Die jungen Mädchen werden in das Einmaleins des Nähens an sechs modernen Nähmaschinen herangeführt.
Eine breite Palette von Nadelkissen über Deckchen, Taschen und Röcke zeugen von den Fertigkeiten der Mädchen. Ebenso haben sie Tanzgruppen mit Kostümen ausgestattet, für den Theaterclub und Karnevalsverein gearbeitet. Eigene Ideen und Schnittmusterbogen stehen am Anfang der Arbeiten, wobei auch gegenseitige Hilfe groß geschrieben wird. Erstaunlich, zu welchen Leistungen die Mädchen unter Anleitung von Conny Steger fähig sind, die schon in vielen Projekten mit Kindern den „Hut auf hatte“. Erinnert sei an die Aktivitäten des Programms „Vielfalt tut gut“ - eine sinnvolle Freizeitgestaltung für die Jugendlichen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige