Flohmarkt mit Atmosphäre: Zwei Arnstädterinnen probieren am Samstag neues Konzept aus

Zwei "Kaffeetanten", die es stilvoll lieben: Marion Meinshausen (links) und Britta Lamken. Und aus der Sammeltasse schmeckt auch ein Eiskaffee.
 
Dieses 100 Jahre alte Kaffeeservice brachte Marion Meinshausen fürs Foto mit. Ansonsten steht es als Zierde in ihrer Küche.
Arnstadt: ... |

"Was willst du denn mit deeeem alten Zeug? Kommt lieber hierher, Leute, und kauft ein gescheites Buch!" Das hört sich ein bisschen nach Käse-Maik und Makkaroni-Toni an. Soll es auch. Marion Meinshausen und Britta Lamken aus Arnstadt laden am Samstag zum Hof-Flohmarkt in die Quenselstraße ein. Da wird es hoch her gehen, denn die Damen haben wirklich Marktschreierqualitäten...

Als die Arnstädterin Marion Meinshausen eines Tages zu einer Haushaltsauflösung gerufen wird und dort erfährt, dass die Erben mehrere Kilo Geschirr im Container entsorgen wollen, muss sie sich festhalten, um nicht umzukippen. Das Geschirr ist nicht etwa made in China, sondern stammt aus namhaften Manufakturen. Ein Porzellanvogel trägt an der Unterseite sogar die berühmten blauen Schwerter. "Ich mobilisierte Freunde, die das Geschirr abholten. Ich musste es doch retten", erinnert sich die blonde Frau mit Schaudern an die Porzellanbarbaren. Das meiste fand inzwischen auf diversen Flohmärkten neue Besitzer.
Marion Meinshausen liebt es stilvoll und duldet Plastikbehältnisse höchstens in Form von Tupperware im Kühlschrank. Gäste platziert sie auf Stühlen nach Biedermeier-Art. Es gibt Kaffee aus Sammeltassen, das schwarze Getränk kommt aus einer Porzellankanne. Selbstredend findet der Kuchen Platz auf Goldrandtellern und wird mit geschwungenen Gabeln aufgenommen. Im Hintergrund läuft diskret Musik von Schellackplatten.

"Ich habe keinen Fernseher, dafür ein Museum." Marion Meinshausen, Arnstädterin mit Leib und Seele


Fernsehen können Gäste bei Meinshausen nicht. Dafür kistenweise alte Dinge bestaunen. Darunter viele Gebrauchsgegenstände und Spielzeug aus DDR-Produktion. Fast zu jedem Teil weiß die Besitzerin eine Geschichte zu erzählen. Zum Beispiel die vom Fön "Daniela" aus dem Hause Aka: "Eines Morgens stieg mein Fön aus und ich hätte beinahe mit nassen Haaren zur Arbeit fahren müssen. In meiner Not kramte ich den 30 Jahre alten DDR-Fön aus der Kiste und siehe: er funktionierte noch. Der Tag war gerettet."
An Flohmärkten kommt die Kosmetikerin und Podologin nur sehr schwer vorbei. Eigentlich gar nicht. "Feilschen um die Preise macht am meisten Spaß", verrät sie und ist voller Vorfreude auf den nächsten Markt. Den organisiert sie nämlich selbst - gemeinsam mit Freundin Britta Lamken, die ihren Kaffee auch gern aus Sammeltassen trinkt und eine erklärte Gegnerin von Plastik ist. Stattfinden wird das Ganze am Samstag auf einem Grundstück schräg gegenüber vom alten Arnstädter Milchhof.

Hof-Flohmarkt mit neuem Konzept



Von ihrer Flohmarktpremiere haben die Damen Vorstellungen, die von Langeweile weit entfernt sind. "Die Leute sollen nicht einfach an den Ständen vorbeischlendern. Wir wollen eine Marktschreier-Atmosphäre schaffen und uns gegenseitig anstacheln", erklärt Marion Meinshausen und ist im nächsten Moment nicht wiederzuerkennen. Die Damen, eben noch mit abgespreizten Fingern die Sammeltassen balancierend, geben eine Kostprobe ihrer Marktschreierqualität: "Was wollt ihr denn mit dem alten Krempel? So etwas braucht doch heute kein Mensch mehr!" Oder: "Nehmt doch lieber was aus China!" Zuhörern wird schnell bewusst: Flohmarkt muss nicht langweilig sein und vielleicht entsteht hier gerade das Konzept für die Zukunft.
"Es geht uns ein bisschen um Tradition und sehr viel um soziale Kontakte, die ein Flohmarkt mit sich bringt", erklärt Britta Lamken.
Die Organisatorinnen sind am Samstag auch in eigener Mission unterwegs. Wenn sie vom Schreien heiser sind, machen sie sich auf die Suche. "Britta sucht verzweifelt einen Steinguttopf, in dem sie Gurken einlegen kann. Und ich möchte mit meiner polnischen Nachbarin Deutsch üben. Dafür brauche ich eine Fibel."


Veranstaltungstipp:
Hof-Flohmarkt in Arnstadt, Quenselstraße 3a (gegenüber Milchhof): 22. August, 9 bis 15 Uhr. Parkplätze vorhanden.
Kontakt: Marion Meinshausen (01577/2961080)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
7.095
Gabriele Wetzel aus Zeulenroda-Triebes | 18.08.2015 | 12:40  
5.678
Gunter Linke aus Saalfeld | 18.08.2015 | 19:20  
12.761
Renate Jung aus Erfurt | 18.08.2015 | 23:46  
569
Uwe Heinemann aus Arnstadt | 19.08.2015 | 11:10  
12.761
Renate Jung aus Erfurt | 20.08.2015 | 01:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige