Glasklare Verhältnisse: Wiegand sucht neue Auszubildende

Es gibt zwar Maschinen....
 
.... trotzdem wird jede Flasche von Hand geprüft. Hier von Florian Stolle.
Großbreitenbach: ... | Florian Stolle kennt seinen Betrieb wie aus dem Eff-Eff. Souverän führt er durch die riesige Produktionshalle von Wiegand-Glas, wo täglich mehr als 1 Million Glasflaschen produziert werden. 2010 begann der heute 22-Jährige seine Ausbildung als Mechatroniker im Glaswerk und hat seit kurzem seinen Abschluss in der Tasche. Er durfte seine Ausbildungszeit um ein halbes Jahr verkürzen.
Entfernung, Verdienst, Arbeitszeiten waren für den jungen Mann wichtige Kriterien bei der Berufswahl - "da war Wiegand-Glas die Lösung." Ein bisschen Familientradition ist auch dabei. "Mein Großvater arbeitete hier als Maschinenfahrer. Wenn er heute unsere Tage der offenen Tür besucht, staunt er immer wieder und wünscht sich, er hätte die moderne Technik zu seiner aktiven Zeit gehabt."
Florians Tag beginnt morgens 7 Uhr mit dem Stechen an der Uhr. Schnell in die Arbeitskleidung und anschließend zur Elektrowerkstatt, wo mit dem Team der Tagesablauf geplant wird. Heute ist er am so genannten "kalten Ende" eingesetzt. Die Flaschen haben etwa eine Stunde lang die Kühlbahn durchlaufen und müssen nun auf Lufteinschlüsse, Kratzer oder Verschmutzungen geprüft werden. Dafür gibt es zwar Maschinen, doch wird jede einzelne Flasche nochmals von Hand geprüft. "Ist zum Beispiel der Innendurchgang zu eng, kann das später beim Abfüller Probleme bereiten", erklärt Florian. "Deswegen müssen Mantelfläche, Mündung und Boden den Komponenten entsprechen."
Wer am "heißen Ende" eingeteilt ist, muss mit dem Team die Maschinen auf die jeweilige Produktionslinie umbauen - zum Beispiel rund oder viereckig, groß oder klein, mit langem oder kurzem Hals, mit Korken oder Schraubverschluss. Produziert wird 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr. Schon wegen der beiden Schmelzwannen. "Wir haben es hier mit 1600 Grad Temperatur zu tun", erläutert Florian. "Wenn wir die Wannen abkühlen lassen, sind sie kaputt. Die Wannen halten ohnehin nur sieben bis acht Jahre."
Mechatroniker sei für ihn der ideale Beruf: "Ich kann sowohl auf mechanischem als auch auf elektronischem Gebiet arbeiten." Seine Arbeit ist alles andere als eintönig. "Es gibt immer etwas zu drehen und zu fräsen. Oder ich zerbreche mir den Kopf über Fehlerquellen. Das sind täglich neue Herausforderungen, die Spaß machen." Wenn er will, kann er im Unternehmen zum Produktionsleiter, Abteilungs-, Werkstattleiter oder Chef der Qualitätskontrolle aufsteigen.
"Wir sind ein relativ junges Team, weil wir die meisten unserer Auszubildenden übernehmen", sagt Angela Hoche stolz. Sie ist im Werk Großbreitenbach für Personal und Auszubildende verantwortlich. Vom Hauptschüler bis zum Gymnasiasten kann man bei Wiegand Karriere machen. "Wir entscheiden bei der Einstellung nicht allein nach Noten", klärt Hoche auf. "Die Ausbildungsanwärter müssen in erster Linie zuverlässig und fleißig sein."
Zum Tag der offenen Tür (siehe Kasten) können junge Menschen mit Interesse für Glas- und Kunststoffherstellung die beiden Großbreitenbacher Standorte von Wiegand-Glas kennen lernen.
Florian Stolle hat seinen Beruf schon derart verinnerlicht, dass er damit gelegentlich seine Mutter zur Verzweiflung treibt. "Gemeinsame Einkäufe dauern seit drei Jahren ziemlich lange. Ich inspiziere immer erst die Flaschen, ob sie von uns kommen."



Kasten Zahlen und Fakten:
1991 übernahm Wiegand-Glas den VEB Glaswerk Großbreitenbach
1997 Gründung und Einstieg in den PET-Geschäftsbereich (seitdem 2 Unternehmen am Standort - Neue Glaswerke und PET Verpackungen GmbH)
287 Mitarbeiter insgesamt inklusive 10 Auszubildende, darunter zwei Mädchen
16 Spritzgussmaschinen zur Herstellung von PET
8 Anlagen zur Flaschenherstellung
2 Schmelzwannen mit 5 Produktionslinien
1 Million Flaschen und 6 Millionen Preforms Tagesproduktion
Ausbildungsberufe: Elektroniker, Industriemechaniker, Mechatroniker, Verfahrensmechaniker Glastechnik und und Kunststoff/Kautschuk, Zerspanungsmechaniker, Industriekaufleute

Kontakt: Angela Hoche, 036781/480512
Informationen: www.wiegand-glas.de


Heute!
Tag der offenen Tür für Ausbildungsplatz Suchende bei Wiegand Glas, Am Katzstein 3, Großbreitenbach: 8. November, 15 bis 18 Uhr, mit Rundgang durch PET-Produktion und Glaswerk sowie Austausch mit Azubis und Ausbildern
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
5.678
Gunter Linke aus Saalfeld | 08.11.2013 | 18:46  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 08.11.2013 | 22:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige