Helden in Farbe: Der Saalfelder Künstler Tim Müller will für seine Heimatstadt positive Projekte schaffen

1
Der Saalfelder Künstler Tim Müller.
Saalfeld/Saale: ... |

Schönheit unterliegt Gesetzmäßigkeiten. Man denke nur an den berühmten "goldenen Schnitt".


Dem Laien möglicherweise weniger bekannt sind die Gesetze der Maßstabs- und Farbharmonie oder gar die Ergebnisse von Farbkreisforschungen.
Der Saalfelder Künstler Tim Müller hat sich mit alldem beschäftigt und sieht seitdem die Welt in seinen eigenen Farben. "Es gibt viele wunderbare Kunstwerke, doch oft fehlt ihnen die Aussage", hat er festgestellt. "Oft ist es doch so: jemand erteilt einen Auftrag, der andere führt ihn aus und beide verdienen daran. Die klassische Win-Win-Situation. Ich will aber Win-Win-Win-Situationen schaffen. Nachhaltiges. Etwas, das Körper, Geist und Seele anspricht und wovon möglichst viele Menschen profitieren."

Zur Jahrtausendwende kam der Greizer Tim Müller nach Saalfeld. Begann dort bei Null. 1989 hat er seine ersten Graffitis auf Mauern aufgetragen, seit 1999 ist er freischaffender Künstler. Seitdem ist Saalfeld seine Stadt. Das hat er bunt auf weiß. Alle Nase lang erblickt man Müllers Handschrift: Hier ein Stromhäuschen, dort die Werbung für die Brauerei. Dazwischen Fassaden, Häuser, der Späneturm einer Tischlerei, der Sprungturm im Schwimmbad. Er weiß, dass Graffiti kontrovers diskutiert werden. "Wenn das Wort Graffiti fällt, schreien drei Viertel der Deutschen auf. Dabei ist das die größte Bewegung junger Künstler der Neuzeit." Als Graffitikünstler bezeichnet zu werden, wäre Tim Müller zu wenig. "Ich sehe mich mehr und mehr als Organisator, der Verknüpfungen kreiert." Verbindungen zwischen Menschen, Unternehmen, Institutionen, um sie mit Dose oder Pinsel in seinen Farben festzuhalten.

Müllers Philosophie: positive Projekte schaffen. "Solche Projekte haben aus meiner Sicht immer die Aussage: Hier gibt es nichts, was Angst macht, sinnlos oder gar falsch ist." Viele Ideen habe er im Kopf. Vertrauensbibliotheken oder Imagekampagnen für Sportler aus der Region zum Beispiel. "Menschen, die Großartiges leisten, wovon aber nur sehr wenige Leute etwas wissen."

Das neueste dieser positiven Projekte mit dem Titel "Momente" ist eine zwölf Meter breite und fünfzehn Meter hohe Fassade am Knochparkplatz. Mitten im Stadtzentrum, am meistgenutzten Parkplatz Saalfelds, bildet Tim Müller das Stadtleben ab. Zeigt, was die Region ausmacht und verknüpft das in Form, Farbe und Tätigkeit mit den Menschen aus der Region. Wer Ideen hat und sich in das Projekt einbringen möchte, ist dem leidenschaftlichen Künstler herzlich willkommen. "Ich finde es spannend, teilweise völlig unbekannte Helden auf dieser Fassade mit Saalfeld zu verknüpfen. Das ist für mich auch ein Stück Zukunft."


Infos & Kontakt:
Atelier Tim Müller, 0172/6025853; kontakt@atelier-tm.de
1
1
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
7.095
Gabriele Wetzel aus Zeulenroda-Triebes | 18.06.2014 | 21:30  
Jana Scheiding aus Arnstadt | 19.06.2014 | 00:09  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 23.06.2014 | 06:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige