Luftnummern: Das Hochseilteam Schmidt aus Potsdam ist der Höhepunkt des Arnstädter Wollmarktes, der diesen Samstag eröffnet wird

Hier wird das neue Hochseilgerüst transportiert. (Foto: privat)
Arnstadt: ... |

Jede Bewegung könnte die letzte sein. - Der Beruf des Hochseilartisten gehört zu den schwierigsten der Welt. Höhepunkt des 165. Arnstädter Wollmarktes vom 21. bis 29. Juni ist das Hochseilteam Schmidt aus Potsdam, das in dritter Generation weltweit auftritt.

Der 20-jährige Dean Schmidt ist Europas jüngster Hochseilartist und führt seine spektakuläre Stützwaage auf dem Motorrad vor.
Seit Montag wird auf dem Wollmarkt aufgebaut. Am Samstag segnet ein Pfarrer gegen 14 Uhr den nagelneuen Hochseilmast der Schmidts. www.hochseilteam-schmidt.de Eine Tradition in der Branche, erklärt Deans Vater Roland. Angst vor dem ersten Mal kenne ein Hochseilartist nicht. "Da wird man hineingeboren. Man hat es bei Vater und Großvater so oft gesehen und will nur noch da hoch", sagt Schmidt voller Leidenschaft. Jana Scheiding recherchierte Zahlen und Fakten.


300 Tage im Jahr ist das Hochseilteam Schmidt mit seinem Tross unterwegs. Die schönsten Orte bisher waren Griechenland, Japan, Miami und Österreich.
Rund 350 Shows zeigen Roland Schmidt und seine beiden Söhne Dean und Dustin im Jahr.
57 Quadratmeter Wohnfläche hat der mit allem Komfort ausgestattete Wohnwagen.
150 Kilogramm wiegen die Motorräder mit Hartgummibereifung, mit denen die Schmidts auf einem 700 kg schweren, 16 Millimeter dünnen Seil in 30 Metern Höhe agieren.
2012 zeigte Dean Schmidt seine einarmige Stützwaage in der Fernsehsendung "Das Supertalent".
Die Ausbildung zum Hochseilartisten dauert insgesamt 7 Jahre.
13 Jahre war Dean Schmidt, als er zum ersten Mal auf dem Schrägseil Motorrad fuhr. Heute fährt er ohne Sicherung.
2 Stunden täglich trainiert er mit Vater Roland Schmidt, von dem er den Beruf lernte.
1996 wurde der Beruf Hochseilartist anerkannt, nachdem Artisten jahrelang geklagt hatten.
Die nagelneue 52 Meter hohe Hochseilanlage der Schmidts kommt in Arnstadt erstmals zum Einsatz.
In 50 Meter Höhe 250 Meter weit fahren - mit diesem "Steiger" (Fahren auf dem Hinterrad) wollen die Schmidts am 20. September 2014 in Löbau einen Weltrekordversuch wagen.
2 Hochseilartistenfamilien gibt es noch in den neuen Bundesländern: Schmidt aus Potsdam und Weisheit aus Gotha.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
13.458
Uwe Zerbst aus Gotha | 18.06.2014 | 13:07  
Jana Scheiding aus Arnstadt | 18.06.2014 | 13:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige