Weitere Auszeichnung für die CULT Bauen & Wohnen GmbH aus dem Ilmkreis in Sicht

Schottenhöfe hinter der Krämerbrücke in Erfurt (Foto: Cult Bauen & Wohnen GmbH)

Erfurter „Schottenhöfe“ sind für den Deutschen Städtebaupreis 2014 nominiert



Am 9. Oktober findet die Vergabe des Deutschen Städtebaupreis 2014 in Stuttgart statt. Dazu sind die Erfurter „Schottenhöfe“ nominiert und haben sehr gute Chancen, diese begehrte Auszeichnung zu erhalten.
Mit dem Bau der „Schottenhöfe“ im Jahr 2010 wurde ein städtebaulicher Missstand beseitigt. Zuvor verschandelte die innerstädtische Brache über 20 Jahre lang das Stadtbild der Erfurter Innenstadt hinter der Krämerbrücke. Etliche Versuche gab es, die historische Stätte in der Schottenstraße im Herzen Erfurts zu sanieren. Doch erst mit dem Bauträger, der Cult Bauen & Wohnen GmbH – ein Unternehmen der Wachsenburg-Baugruppe und Carola Busse als Geschäftsführerin - fand sich eine Lösung. Wichtig für die Landeshauptstadt war: Das gesamte Ensemble wird rekonstruiert, Alt und Neu harmonisch miteinander verbunden. Pünktlich zum Jahresende 2010 sollten die ersten Wohnungen fertig sein.
Für die Auszeichnung konnten städtebauliche Projekte eingereicht werden, die nach dem 1. Januar 2009 für Orte in Deutschland realisiert worden sind. Die Gebäude werden nach ihrer stadtfunktionalen, stadträumlichen, sozialen und architektonischen Qualität bewertet. Den Bauobjekten sollen integrierte Konzepte und beispielhafte Zusammenarbeit zwischen öffentlichen und privaten Akteuren zugrunde liegen. Gleichzeitig bieten die neuen Impulse aber die Chance, den öffentlichen Raum für die Stadt und damit für ihre Bürger zurückzugewinnen.
Der Sonderpreis zum Deutschen Städtebaupreis 2014 sucht in Städten und Gemeinden nach besonders gelungenen Beispielen einer funktional und gestalterisch anspruchsvollen Aufwertung öffentlicher Verkehrsräume, die einen Beitrag für eine Stadt der Zukunft leisten. Ausschlaggebend ist die Qualität der ganzheitlichen Betrachtung - also das "Ausbalancieren" der unterschiedlichen Interessen - und der Prozesskultur.
Die Schottenhöfe wurden bereits mehrfach ausgezeichnet und zur Vorzeigeprojekt der schönen historischen Innenstadt. Sie sind ein Hoffnungszeichen für die Menschen in der Region und damit ein Bekenntnis zum Standort Thüringen geworden.
Im gemeinsamen Planungswettbewerb mit der Stadt Erfurt konnten die Architekten Antje Osterwold und Matthias Schmidt aus Weimar mit einer konsequenten und innovativen Architektur überzeugen. Der 1. Preis bekam den Zuschlag für das Megaprojekt, das für 13 Mio. Euro umgesetzt wurde.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige