Berufliche Chancen wie noch nie!

Arnstadt: ... | "Nächstes Jahr ist er bereits Tradition!" - Das sagte Landrat Dr. Benno Kaufhold am Samstag zur Eröffnung des dritten Arnstädter Wirtschaftsfrühlings in Anspielung daran, dass eine Veranstaltung Tradition genannt werden darf, wenn sie mehr als dreimal stattgefunden hat.
Ins Leben gerufen wurde diese Messe von der Stadt Arnstadt, der Agentur für Arbeit und des Jobcenters Ilm-Kreis, um Arbeitgeber und -nehmer zusammenzuführen, aber auch Rückkehrwilligen die Heimat beruflich wieder schmackhaft zu machen. 700 offene Stellen und 180 Ausbildungsstellen bewarben die 47 Aussteller am Samstag. Das Spektrum reicht von Augenoptiker bis Zahnmedizinische Fachangestellte. "Für Schulabgänger standen die Chancen nie so gut, den Wunschberuf zu ergreifen", sagt Lydia Gebauer, Pressesprecherin der Agentur für Arbeit Erfurt. Und deren Chefin, Beatrice Ströhl, apellierte von der Bühne an die Unternehmen: "Binden Sie junge Leute an sich, sonst sind die nämlich weg!" Außer geburtenschwachen Jahrgängen macht sich jetzt auch der Fachkräftemangel erheblich bemerkbar. Das Verhältnis Schulabgänger zu Berufsangebot steht 1 zu drei bis vier. So günstig wie nie zuvor.
Lydia Gebauer: "Trotz Einkommensunterschieden gibt es Rückkehrwillige. Vor allem junge Menschen wollen nach der Ausbildung zurück nach Thüringen." Arbeitnehmer werden in nahezu allen Branchen gesucht: Auto, Solar, Handwerk, holzverarbeitende Industrie, Lebensmittel, Luftfahrt, Logistik, Pflege, Zeitarbeit, Maschinenbau, Gastgewerbe, Callcenter sind nur wenige Beispiele. Das Spektrum habe sich im Gegensatz zum Vorjahr verschoben, resümiert Agentursprecherin Gebauer. "Während sich vergangenes Jahr noch etliche Solarfirmen hier präsentieren, liegt der Akzent 2012 auf Pflege-, Automobil- und Lebensmittelbranche. Gesucht wird vom Hilfsarbeiter über die Fachkraft bis zum Ingenieur".
Viele Nachfragen von Rückkehrern und Ausbildungswilligen vermerkte Bettina Kärst vom Logistikzentrum Dachser. "Zu bieten haben wir attraktive Arbeitsplätze und leistungsgerechte Entlohnung".
Auch Ulrike Kücker von der Initiative Erfurter Kreuz verzeichnete viele Anfragen von potenziellen Rückkehrern. Wer ernsthaft an einem Wechsel oder der Aufnahme einer Tätigkeit interessiert ist, dem empfiehlt sie das Bewerberportal. Es genüge, die Bewerbung online zu stellen. Kontakt: www.initiative-erfurter-kreuz.de
"Bei Bewerbern, insbesondere Schulabgängern lohne sich der zweite Blick", unterstreicht Martina Lang, Geschäftsstellenleiterin der Agentur für Arbeit in Arnstadt. "Natürlich sind gute Noten wichtig, dennoch sollte sich der Unternehmer den Menschen genau anschauen. Wenn er es versteht, dessen Fähigkeiten herauszuarbeiten, kann er den Goldschatz heben".
Eine Zieletappe hat die Messe bereits erreicht: Die Zahl der versicherungspflichtig Beschäftigten stieg in Arnstadt seit 2005 um 25 und im gesamten Ilm-Kreis um 19 Prozent.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 17.04.2012 | 20:01  
5.691
Petra Seidel aus Weimar | 17.04.2012 | 22:15  
12.760
Renate Jung aus Erfurt | 17.04.2012 | 23:41  
5.678
Gunter Linke aus Saalfeld | 18.04.2012 | 11:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige