Der Hund auf dem OP-Tisch

Der Hund wird für die Operation vorbereitet.
 
Alles gut befestigen, damit er sich nicht auf die Zunge beißt.
Arnstadt: ... | Eigentlich will ich bei Tierarzt Dr. Gensen nur ein Foto für die Sonderseite machen. „Wir haben gleich eine Notoperation“, kündigt er an, als ich mit Kameratasche in seine Praxis stürme. „Wollen Sie zuschauen? – Wenn Ihnen ein bisschen Blut nichts ausmacht.“ Ich zögere, bin hin- und hergerissen. Schließlich siegen Neugier und Interesse. „Wir können es ja probieren“, sage ich. „Das mit dem Blut muss ich testen. Meine Zahnärztin stellt immer das Riechsalz in Reichweite… Da bin ich Weichei.“ Der Doktor ist einverstanden. „Sie können ja ein wenig Abstand halten“, meint er und ist mit seinen beiden Assistentinnen schon eifrig bei der Tat. Das mit dem Abstand hätte er mir nicht sagen müssen. Ich hasse es, Fachleuten im Weg herumzustehen und kann auch nicht tolerieren, wie man aus Neugier die Arbeit von Ärzten und Feuerwehrleuten behindert.

Es geht los. Wichtig sei die Einleitungsphase der Narkose, erklärt Dr. Gensen. Wenn man da nicht aufpasse, könne viel passieren. „Tiere bekommen Narkosegas, atmen aber selbstständig weiter“, erläutert der Arzt. „In der Humanmedizin wird das bekanntlich anders gehandhabt. Vermutlich wendet man die Vollnarkose irgendwann aber auch in der Tiermedizin an. Das hat den Vorteil, dass man die Geräte nicht ständig im Auge behalten muss. Ich kann mir nicht in jedem Fall selbst assistieren.“
Die Hündin hat ein „Frauenleiden“ und verliert viel Blut. Ohne den Eingriff hätte sie den Tag wahrscheinlich nicht überlebt. Als ich sehe, wie Schläuche und Verbindungen befestigt werden, bedauere ich das Tier. „Das tut mir so leid.“ „Zum Leidtun habe ich jetzt allerdings keine Zeit“, sagt Dr. Gensen und lächelt: „Das können Sie ja übernehmen.“ Akribisch prüft er die Zufuhr des Gases und alle Anschlüsse, bevor er sich die OP-Kleidung überstreift. Hände waschen 20 Minuten wie im Film? – „Nein, nur etwa vier bis fünf Minuten. Vollkommene Sterilität ist in der Tiermedizin kaum möglich. Die Kollegen Humanmediziner haben den Vorteil, dass ihr Operationsbereich in der Regel nicht von Fell umrahmt ist.“
Die Öffnung der Bauchdecke fordert mir ein wenig Contenance ab, doch ich halte mich tapfer und bin stolz auf mich. Während der Operation frage ich Dr. Gensen ein wenig aus. Zum Beispiel, ob es öfter vorkomme, dass die Besitzer seiner Patienten bei operativen Eingriffen zusehen. Spontan fällt dem Tierarzt sein Einsatz in einer Düsseldorfer Tierklinik ein. Ein junger Mann kippte der Länge nach um und schlug sich den Kopf auf den Fliesen auf. „Wir mussten den Notarzt holen und erst mal den Mann versorgen.“ In einem anderen Fall sei die Besitzerin ohnmächtig geworden. „In einem Raum lag dann der Hund am Tropf, im anderen die Halterin“, erinnert sich Gensen.
Die Gebärmutter einer Hündin, erklärt der Tierarzt, sei vollkommen anders geformt als die einer Frau. „Dort wächst die Frucht in der Mitte, beim Hund passiert das ringförmig.“
Nach einer guten Stunde ist es geschafft. Versiert näht Dr. Gensen die Wunde zu. Jeden Stich einzeln. Warum nicht eine durchgehende Naht? „Wenn sich der Faden irgendwo löst, öffnet sich mitunter die gesamte Naht. Das kann mit diesem Verfahren nicht passieren.“ Gemeinsam bringen Arzt und Assistentin die Patientin in den Aufwachraum. Dieser Prozess wird vermutlich nicht lange dauern, weil das Narkosegas nur ausgeatmet werden muss.


Vor zwei Tagen war die Patientin zur Nachuntersuchung - es geht ihr prächtig! Glückwunsch, Doc!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
41 Kommentare
549
Peer Floeckner aus Erfurt | 13.01.2012 | 15:06  
Jana Scheiding aus Arnstadt | 13.01.2012 | 15:17  
2.250
Ulf Wirrbach aus Gotha | 13.01.2012 | 15:51  
Jana Scheiding aus Arnstadt | 13.01.2012 | 15:52  
5.256
Hans-Gerd Born aus Erfurt | 13.01.2012 | 15:56  
5.691
Petra Seidel aus Weimar | 13.01.2012 | 21:00  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 14.01.2012 | 06:54  
5.678
Gunter Linke aus Saalfeld | 14.01.2012 | 14:26  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 14.01.2012 | 16:11  
Jana Scheiding aus Arnstadt | 16.01.2012 | 09:41  
549
Peer Floeckner aus Erfurt | 16.01.2012 | 10:56  
Jana Scheiding aus Arnstadt | 16.01.2012 | 11:18  
549
Peer Floeckner aus Erfurt | 16.01.2012 | 11:39  
Jana Scheiding aus Arnstadt | 16.01.2012 | 11:41  
549
Peer Floeckner aus Erfurt | 16.01.2012 | 11:49  
Helke Floeckner aus Erfurt | 16.01.2012 | 11:57  
Jana Scheiding aus Arnstadt | 16.01.2012 | 12:05  
Helke Floeckner aus Erfurt | 16.01.2012 | 12:07  
Jana Scheiding aus Arnstadt | 16.01.2012 | 12:10  
549
Peer Floeckner aus Erfurt | 16.01.2012 | 12:37  
Jana Scheiding aus Arnstadt | 16.01.2012 | 12:38  
549
Peer Floeckner aus Erfurt | 16.01.2012 | 12:41  
Jana Scheiding aus Arnstadt | 16.01.2012 | 12:43  
549
Peer Floeckner aus Erfurt | 16.01.2012 | 12:45  
Jana Scheiding aus Arnstadt | 16.01.2012 | 12:47  
549
Peer Floeckner aus Erfurt | 16.01.2012 | 13:06  
Jana Scheiding aus Arnstadt | 16.01.2012 | 13:07  
549
Peer Floeckner aus Erfurt | 16.01.2012 | 13:07  
Jana Scheiding aus Arnstadt | 16.01.2012 | 13:09  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 16.01.2012 | 13:52  
Helke Floeckner aus Erfurt | 16.01.2012 | 14:08  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 16.01.2012 | 14:11  
549
Peer Floeckner aus Erfurt | 16.01.2012 | 14:30  
549
Peer Floeckner aus Erfurt | 16.01.2012 | 14:36  
Helke Floeckner aus Erfurt | 16.01.2012 | 14:37  
549
Peer Floeckner aus Erfurt | 16.01.2012 | 14:40  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 16.01.2012 | 19:46  
Helke Floeckner aus Erfurt | 17.01.2012 | 14:21  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 18.01.2012 | 17:28  
Helke Floeckner aus Erfurt | 19.01.2012 | 09:06  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 19.01.2012 | 23:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige