Kinder und das Auto. Wie hoch ist die Sicherheit

Arnstadt: ... | Die Sicherheit unserer Kinder im Auto
Was verlangt der gesetzgeber und was tun wir

Die Sicherheit der Kinder sollte für uns Erwachsene immer im Vordergrund stehen. Wir denken und entscheiden für die Kleinen mit.
Doch in Gesprächen muss man oftmals feststellen, dass besonders im Autobereich mächtig gespart wird. Kaum sind die Kinder aus dem „Kleinkindalter“ herausgewachsen, wird beispielsweise mächtig bei den Rückhaltesystemen auf den Geldbeutel geblickt.

„Die amtlichen Normen müssen erfüllt sein“, hört man immer wieder. So findet man zuhauf Sitzerhöhungen zur Sicherung mit einem 3-Punkt-Gurt in den Fahrzeugen. Sie erfüllen ihren Zweck, mehr nicht. Doch bei einem Seitenaufprall gewähren sie den Kindern keinerlei Halt und Stütze.

„Für die gesetzliche Zulassung von Kindersitzen spielt der Seitenaufprallschutz keinerlei Rolle. Es wird nur in der Frontalbewegung getestet“, beton Jan Erdweg vom Autokindersitzhersteller Cybex.

Firmenchef Martin Pos, selber Vater von zwei Kindern, hatte die Idee Qualität, Funktion und einen hohen Sicherheitsstandard miteinander zu verbinden. „Bei uns gibt es den Mitarbeiter-Praxistest. Die vielen Eltern sind für alle Neuentwicklungen die kritischsten Tester und ihre Erfahrungen und Verbesserungen garantieren die beste Qualität und Sicherheit für unsere Kinder“, so Pos.

Auch vom ADAC erhält man diesbezüglich eine eindeutige Aussage: „Der Club führt seit Jahren einen Seitenaufpralltest durch, weil Kinder bei dieser Kollisionsart besonders gefährdet sind. Dies gilt auch dann, wenn im Auto ein Kopf-Airbag vorhanden ist. Dieser reicht in der Regel nicht weit genug herunter, um den Nachwuchs seitlich zu schützen.“

Die Sicherheit für Kinder im Pkw ist auch ein Thema bei der Regional Verkehrswacht Saalfeld e.V. und der Verkehrswacht Orlatal e.V. Die Fachleute betonen: „Beim Einbau des Kindersitzes werden häufig so schwere Fehler gemacht, dass der Sitz kaum noch Schutz für das Kind bietet. Man sollte dringend die Montageanleitungen der Hersteller beachten.“ Des Weiteren weißen sie auf die Möglichkeit der Sicherung mit „Isofix“ hin. „Bei dieser Technik wird ein spezieller Sitz einfach in zwei fest mit der Karosserie verbundenen Rasten geschoben. Montagefehler sind bei dieser Technik praktisch ausgeschlossen.“

Außerdem wird auf Prävention gesetzt. Bei verschiedensten Veranstaltungen kommt der Kindergurtschlitten zum Einsatz. Hier werden die Menschen sensibilisiert, sich und ihre Kinder richtig zu sichern. Das Entsetzten ist ihnen anzusehen, wenn der Kinderdummy bei einem simulierten Aufprall nach vorne geschleudert wird.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige