Taschenspielertrick oder Genius? - Philippinische Heiler operieren angeblich mit bloßen Händen. Und der Patient bleibt narbenfrei

Nurija Dotter (rechts) und Kristin Haustein glauben an die Magie der philippinischen Heiler.
Saalfeld/Saale: ... |

Von den philippinischen Heilern hört Nurija Dotter zum ersten Mal während ihrer Abiturzeit. Eine nahe Verwandte sucht medizinische Hilfe auf den fernen Inseln, doch sie erlaubt der Schülerin nicht, sie zu begleiten.

"Das Thema interessierte mich und ich besorgte mir Bücher und Zeitschriften, um mehr zu erfahren", erinnert sich die heute Dreißigjährige.
Die philippinschen Heiler sollen mit bloßen Händen in Körper eindringen und binnen Minuten Operationen durchführen können. Ohne Narkose und Skalpell, ohne Infektion oder Narben.
Seit den 1960er Jahren streiten sich Gläubige und Skeptiker über die Verfahren der asiatischen Heiler. Scharlatanerie oder übersinnliches Phänomen, das Werk von Trickbetrügern oder die Kunst paranormal Begabter? - Diese Frage stellten sich auch Journalisten. Ein Fernsehteam durfte in einem Hotelzimmer in Manila filmen, wie der "Zauberdoktor" einen Kranken am Kopf operiert. Blutig, aber ohne Messer. Die Fernsehleute glaubten an Manipulation. Anders der Wissenschaftsjournalist eines Nachrichtenmagazins: Er ließ sich die rheumatischen Lendenwirbel kneten und kehrte tief beeindruckt von den Heilern zurück.

Das viele Blut konnte nur von einer OP sein


Damals, als ihre Verwandte von den Philippinen zurückkehrte und Bilder zeigte, war Nurija Dotter schon erschrocken: "Das viele Blut – es für mich kaum noch Zweifel, dass sie wirklich eine Operation hatte." Dann wartete die junge Frau auf den richtigen Moment, um selbst die Heiler aufzusuchen. Und obwohl sie in dieser Zeit fast alle Kontinente bereiste, führte sie der Weg nie auf die Philippinen.

2011 lernt sie auf dem Rudolstädter Tanzfest Kristin Haustein kennen und erkennt in ihr sofort eine passende Gefährtin. Und da auch Haustein den Drang verspürt, mehr über die Heiler zu erfahren, überzeugt sie Nurija, dass der ersehnte Moment gekommen sei.
"Dieses Frühjahr machten wir uns mit einfachen Kameras auf die Reise", erzählt Kristin, eine fröhliche junge Frau. "Wir wollten uns nahe am Leben der einheimischen Bevölkerung bewegen und so Kontakt zu lokalen Heilern finden." Auf einer der Hauptinseln erhalten sie den entscheidenden Hinweis.

Zehn Jahre dauert die Ausbildung zum Heiler


Zurück in Saalfeld erzählen die Frauen von der Heilergemeinschaft, die sie in den drei Monaten ihres Aufenthaltes kennenlernten. Und dass die Ausbildung zum Heiler zehn Jahre dauert. "Viele Heiler können nicht anders, als Menschen zu unterstützen. Es ist ihre Berufung, der sie sich vollkommen hingeben", berichtet Nurija Dotter beeindruckt und glücklich, Heiler bei der Arbeit gefilmt zu haben.

Die Frauen hatten sich einer "materiellen Operation" unterzogen. Nurija erinnert sich: „Dabei dringt der Heiler mit bloßen Händen in den Körper ein, entnimmt, was die Genesung stört und verlässt den Körper, ohne Narben zu hinterlassen.“ Überwindung habe es nicht gekostet. "Wir beobachteten etwa 30 Eingriffe und irgendwann erschien es uns nicht mehr seltsam", erzählt Kristin Haustein. Nurija steckte das Erlebte nicht gleich weg: "Ich konnte lange nicht begreifen, eine Operation an meinem Körper bewusst mitzuerleben, den Schmerz aushalten zu können und danach keine Narbe zu finden."

Energie und Kreativität bewusst nutzen


Von den Philippinen sind die jungen Frauen begeistert. "Es ist eine Gesellschaft der Offenheit und Toleranz", schwärmt Nurija Dotter. "Seit ich dort war, fühle ich mich beschenkt und mir wurde Vieles bewusst. Wenn wir uns auf uns selbst, den Moment und die Umwelt einlassen, können wir damit kreativ umgehen. Die Natur mit ihren Kräften bietet uns vielfältige Möglichkeiten. Deshalb wollen wir mit unseren Vorträgen und Seminaren Menschen helfen, ihre Energiepole, ihre Kreativität wiederzufinden und bewusst zu nutzen."


Zur Sache:
www.spektrumherz.de
Nurija Dotter und Kristin Haustein berichten von ihrer Erkundungstour philippinischer Heilmethoden in einem Vortrag: 19. August, 19 Uhr, Gasthaus zum Fingerstein-Eck, Hannostraße 13, Saalfeld.
Um Anmeldung wird gebeten unter spektrumherz@gmail.com oder telefonisch: 0160/99082502.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
13.094
Eberhard :Dürselen aus Weimar | 16.08.2016 | 16:08  
Jana Scheiding aus Arnstadt | 16.08.2016 | 16:13  
13.094
Eberhard :Dürselen aus Weimar | 16.08.2016 | 17:22  
5.081
Joachim Kerst aus Erfurt | 16.08.2016 | 18:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige