Ein Spitzenspiel am Rennsteig

von Werner Demuth

Es war ein traumhaftes Wochenende für die beiden Verbandsligisten des Ilm-Kreises. Bereits am Freitagabend schoss der SV 09 Arnstadt ein halbes Dutzend
beim souveränen 6:1-Heimerfolg gegen die Reservisten aus Meuselwitz. Das Ergebnis sollte aber nicht überbewertet werden, denn die Gäste konnten in keiner Weise überzeugen.
Aufsteiger FSV Martinroda überraschte die BSG Wismut in Gera und entführte durch einen 5:3-Auswärtssieg drei ganz wichtige Punkte. Am Samstag, 15 Uhr, empfangen die Thimm-Schützlinge den SC 03 Weimar. Die Gäste sind noch ohne Punkt, da heißt es die gute Leistung von Gera zu bestätigen.
Der SV 09 Arnstadt muss zur gleichen Zeit beim SV Motor Altenburg antreten. Für die Jungs um Trainer Jürgen Heun ein schweres Pflaster, aber wer das Spiel gegen Meuselwitz gesehen hat, schenkt der Mannschaft bei diesem
Auswärtstrip sicher sein ganzes Vertrauen. In der Landesklasse Staffel
Süd enttäuschte die Spielvereinigung Geratal bei der 0:2-Heimniederlage gegen
Steinbach-Hallenberg ihre Anhänger. Am Samstag, 15 Uhr, sollte beim Schlusslicht FC Lok Saalfeld wieder einiges ins Lot gebracht werden. Um
mit einem Sieg zu liebäugeln, muss eine bis in die Haarspitzen motivierte Elf auflaufen. In der Regionalklasse Staffel 3 ist Aufsteiger SV Rennsteig zweifelsfrei die Mannschaft der Stunde. Zwei Spiele, zwei Siege und die Tabellenspitze. – Fußballerherz, was willst du mehr?
Am Samstag, 15 Uhr, kommt es in Schmiedefeld nicht nur zum Duell der Aufsteiger, es ist auch das Spitzenspiel Erster gegen Zweiter. Das könnte nach einer rekordverdächtigen Kulisse aussehen. Auch der FSV Blau-Weiß Stadtilm überzeugte beim 3:0-Erfolg gegen Schwarza mit einer guten Leistung. Ebenfalls
am Samstag, 15 Uhr, geht es zur TSG Kaulsdorf – das ist beim heimstarken Gastgeber schon eine schwere Aufgabe.
Am Sonntag, 15 Uhr, stehen noch drei weitere Spiele auf dem Programm. Im Duell der Reservisten treffen die Spielvereinigung Geratal II und SG Traktor Teichel II aufeinander, wobei der Heimvorteil ausschlaggebend sein könnte.
Der FSV Gräfinau-Angstedt unterlag überraschend gegen Kranichfeld mit 2:4 und muss nun beim Tabellensechsten Mellingen ran. Auch die Zweite des SV09
Arnstadt war bisher glücklos. Jetzt geht die Reise nach Kromsdorf.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige