Erfolgreicher Ausflug der Einheit-KeglerInnen zum 41.Bundespokal-Turnier in Nürnberg

 
die schöne 8-Bahnen Classic-Anlage
Am 27./ 28. April fand in Nürnberg die 41. Auflage des Bundespokal-Turnieres im Kegeln, des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes statt. Auch acht Arnstädterinnen und Arnstädter hatten sich für dieses Turnier qualifiziert, zudem vervollständigten noch drei Sportlerinnen und Sportler des SV Jena-Zwätzen das Thüringer Aufgebot.
In diesem Jahr wurde wieder in der Bahnart Classic gespielt, nachdem im vergangenen Jahr gleich alle 3 Bahnarten gemeistert werden mußten. Man war also auf bekanntem Parkett, oder besser Kunststoff unterwegs.
Gleich zu Beginn des 2. Tages mußten Karla Hofmann in der Klasse der Vollblinden ( BI ) und Volker Bohnhardt bei den Sehgeschädigten, Klasse B III, auf die gut zu bespielende 8-Bahnen Anlage. Nach einem nervösen Beginn fand Karla immer besser ins Spiel und konnte am Ende mit Saison-Bestleistung von 467 Holz die Bahn verlassen. Volker kam auf 518 Holz, was am Ende in seiner Klasse den 9.Platz bedeutete. Es folgte Gerd Mett, ebenfalls Wettkampfklasse B I, und Mathias Wachsmuth ( B III ). Für Jena ging in diesem Durchgang Adelheid Dörfert, stark sehgeschädigt ( Klasse B II ) auf die Bahn. Gerd kämpfte nach langer Krankheit und damit Trainingsausfall, und einer unliebsamen Bekanntschaft mit der schließenden Tür der U-Bahn am Vortag, um seine Form und kam am Ende nur auf 350 Holz und belegte damit den 10. Platz in seiner Klasse. Mathias Wachsmuth erreichte auch nicht ganz seine hoch gesteckten Ziele, konnte aber mit 522 Holz den 7. Platz in seiner Klasse erreichen. Für Adelheid Dörfert vom SV Jena-Zwätzen standen am Ende 510 Holz zu Buche und damit Platz 2 in der Endabrechnung Ihrer Klasse.
Es folgten Matthias Lepkes in der Klasse B II und Marlies Bohnhardt in der Klasse B III. Für Matthias standen am Ende gute 420 Holz zu Buche und damit Platz 13 und Marlies erspielte sehr gute 549 Holz.
Gerd Geissler von Jena erspielte 352 Holz und freute sich über den Sieg über Gerd Mett, was den 9. Platz bedeutete.Dieter Voetzsch SG "Einheit" Arnstadt B III 393 Holz und Platz 25, ohne Training, Dieter Klopfleisch SV Jena-Zwätzen B I 315 Holz und Platz 12 sowie Klaus-Dieter Wolf mit 530 Holz in der Klasse B II komplettierten das thüringische Starterfeld.
Am Abend ging es zur Abendveranstaltung mit Siegerehrung und lange wurde spekuliert, was die 467 Holz von Karla gegenüber den Nationalspielerinnen Adelheid Rother von Chemnitz und Christa Pekx aus Nordrhein-Westfalen wert sind. Aber auch Marlies war skeptisch ob des Abschneidens im Klassement. Klaus-Dieter war sich sicher, daß sein Ergebnis nicht für einen Podiumsplatz reichen würde.
Die Siegerehrung wurde durch die Stadträtin Frau Professor Doktor Cornelia Lipfert und dem stellvertretenden Vorsitzenden des Blinden-und Sehbehindertenverbandes Bayern und Bezirksgruppenleiter Mittelfranken Herr Wolfgang Kurzer vorgenommen. Umso Überraschender dann das Ergebnis: mit Karla Hofmann und Marlies Bohnhardt holt Arnstadt 2 Pokale nach Arnstadt, beide siegten in Ihren Klassen da in der Klasse B I Adelheid Rother nur 451 Holz erspielte und Christa Pekx nur auf 389 Holz kam und in der Klasse B III war es denkbar knapp. Auf den 2.Platz kam Monika Lämmermann vom gastgebenden Verband aus Nürnberg mit 548 Holz und Edith Rien aus Wolfen erreichte mit 505 Holz den Bronzeplatz. Klaus-Dieter Wolf hatte mit 530 Holz knapp das Nachsehen gegenüber Jürgen Bethge 535 Holz auf Platz 2 und Silvio Hartseil mit 536 Holz als Sieger in der Klasse B II ( beide aus Magdeburg ) und erreichte den Bronzeplatz.
In der Mannschaftswertung traten insgesamt 14 Mannschaften an und für die Mannschaft aus Thüringen waren Adelheid Dörfert und Dieter Klopfleisch beide Jena sowie Klaus-Dieter Wolf, Gerhard Mett und Mathias Wachsmuth aus Arnstadt am Start. In dieser Zusammenstellung wurde der 5. Platz erkämpft mit 2523 Holz, knapp geschlagen von der Gastgeber-Mannschaft aus Nürnberg mit 2530 Holz auf Platz 4. Mit überragenden 2899 Holz siegte einmal mehr die Mannschaft aus Magdeburg für den Landesverband Sachsen-Anhalt vor Bayern-Nord mit 2571 Holz und Strausberg/Oberhavel mit 2562 Holz.
Die Abendveranstaltung wurde untermalt durch eine Band, zusammengestellt aus Blinden und Sehbehinderten des Ortsvereins sowie Vorführungen eines Tanzvereins.
Mit diesem Erfolg hatte keiner gerechnet und so wurde am Abend noch ein wenig gefeiert, ehe es am Sonntagmorgen ganz entspannt mit dem Zug in Richtung Heimat ging. Im nächsten Jahr wird dann wieder auf Schere gespielt in Hagen / Westfalen und für 2014 steht Bremen in den Startlöchern, also dann wieder auf Bohle.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 03.05.2012 | 01:03  
590
Uwe Henning Vereinsvorsitzender SG Einheit Arnstadt aus Arnstadt | 03.05.2012 | 22:30  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 04.05.2012 | 01:52  
5.691
Petra Seidel aus Weimar | 04.05.2012 | 19:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige