Franziska kann im Moment nur an eines denken: Zumba!

Am Samstag lädt Franziska Rauscher zur Zumba-Party für Jedermann ein.
Ilmenau: ... | Eines Tages vergaß der kolumbianische Tänzer und Choreograf Alberto „Beto“ Perez die Musik für seinen Tanzkurs. Und weil er seine Eleven nicht mit trockener Stirn nach Hause schicken wollte, bediente er sich einfach der Kassetten aus seinem Auto. Seine Schüler fanden den Musikzusammenschnitt derart genial, dass sie sich fortan nur nach diesem Mix aus Hip-Hop, Samba, Salsa, Merengue, Mambo, Kampfkunst und Bauchtanz bewegen wollten. So hörte man in Amerika Mitte der 1990er Jahre zum ersten Mal von Zumba. Inzwischen ist es ein weltweit registriertes Warenzeichen.
Vor etwa drei Jahren kam dieser Trend nach Deutschland. Dass er sich von Franken aus über den Rest der Republik verbreitete, weiß Franzisca Rauscher. Die gebürtige Ilmenauerin mit mocambiquanischen Wurzeln ist von dieser Art der Körperertüchtigung regelrecht infiziert. „Ich kenne keine bessere Möglichkeit, mich auszupowern, alles zu geben“, sagt sie und ihre Leidenschaft ist nicht zu überhören. „Franziska ist total verrückt nach Zumba“, bestätigt Freund Sven lächelnd und erinnert sich, wie er in einer Nacht die Küche in der Heydaer Wohnung umbaute und mit großen Spiegeln versah. Denn die Frau an seiner Seite tanzt nicht nur zum Spaß. In Fürth ließ sie sich zur Zumba-Fitness-Trainerin ausbilden. „Die meisten Menschen mögen Zumba“, ist das 23-jährige Energiebündel mit der Wuschelfrisur sicher. „Doch viele lassen sich entmutigen, weil sie die Schritte nicht beherrschen. Darum geht es aber nicht allein. Im Vordergrund steht die Bewegung“. Man müsse nicht jeden Titel exakt choreografieren, betont Rauscher, die Wert auf Individualität legt. „Wer unsicher ist, orientiert sich nur an den Bewegungen seiner Nachbarn und hat keinen Spaß mehr am Tanzen“, sagen ihre Erfahrungen als Coach. Bislang haben nur wenige Männer ihr Herz für Zumba entdeckt, dessen Hauptstilrichtungen Gold, Aqua, Sentao, Toning und Tomic heißen. „Der Frauenanteil beträgt etwa 90 Prozent“, schätzt Franzisca Rauscher. So lange sie denken kann, bewegt sich die junge Frau tanzend durchs Leben. Angefangen hatte alles bei der Dance Company „inTakt“ in Ilmenau, wo sie jetzt wieder einsteigen will. Zurzeit steckt sie mitten in den Vorbereitungen für die XXL-Zumbaparty für jedermann, die am kommenden Samstag in der Festhalle stattfindet. Ziel der Party ist nicht Perfektion, sondern Spaß. „Ich will Emotionen wecken“, betont Franziska Rauscher. Und man glaubt es ihr.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
3.877
Karin Jordanland aus Artern | 12.09.2012 | 12:38  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 12.09.2012 | 20:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige