Rennen in Ilmenau brachte Doppelsieg für Südafrika

Der Downhill Cup in Ilmenau lockte wieder tausende Zuschauer. (Foto: Thomas Dietze)
Ilmenau: ... | von Thomas Dietze

Die Jubiläumsausgabe der Absoluten Abfahrt in Ilmenau ist Geschichte. 450 Fahrer aus 13 Nationen gingen an den Start des zweiten Laufes zum iXS German Downhill Cup. Wie gewohnt waren wieder tausende Zuschauer am Kurs und genossen Spitzensport bei einer volksfestartigen Atmosphäre. Das Ilmenauer Rennen gilt schon lange als Klassiker unter den Veranstaltungsorten des Downhillsports und mit der 15. Ausgabe wurde die Geschichte nun fortgeschrieben. Die Strecke am Lindenberg wurde im Vergleich zum Vorjahr nur leicht modifiziert, schließlich wird der 1,5 km lange Kurs mit 220 Höhenmetern von vielen als Lieblingsstrecke bezeichnet. Wer schon einmal bei dem Rennen anwesend war, kennt den spektakulären Zieleinlauf, denn dieser führt über den Aufsprunghang einer ehemaligen Skischanze. Aber nicht nur deshalb ist das Rennen in der Thüringer Universitätsstadt Magnet für tausende Zuschauer.
Auch das Wetter war wieder einmal perfekt für ein optimales Rennwochenende. Nachdem es am Freitag mit dem Training begann, ging es anschließend beim Konzert mit der Band Yellow Cap im Stadtpark direkt neben dem Fahrerlager musikalisch zu Sache. Am Samstag stand dann der Seeding Run auf dem Programm, bei dem schon zwei weitgereiste Fahrer auf sich aufmerksam machten. Die schnellste Zeit sicherte sich Johann Potgetier aus Südafrika vor dem Neuseeländer Jed Rooney. Nach dem Setzungslauf gab es den Absoluten Abhill von RAD-ART. Unter den Beteiligten waren Namen wie Rücknagel, Rübesam, van Goubergen und Buchholz. Schon daran kann man den Spaßfaktors des mehr oder weniger spontanen Zeitvertreibs erkennen, den im Übrigen Rick Balbierer für sich entschied.
Aber natürlich war das Hauptaugenmerk auf das Finale am Sonntag gerichtet. Unzählige Zuschauer säumten wieder die Strecke, somit war das Rennfeeling überall spürbar und als Johann Potgetier (RSA - Mongoose) als letzter Fahrer die Ziellinie überquerte kochte die Stimmung. Der Südafrikaner schaffte es nämlich als einziger die Zweiminutenmarke zu knacken und belegte mit 1:59 min den ersten Platz. Schon eine ganze Zeit vorher saß Stefan Galicki (RSA - Giant South Africa) im Red Bull Hot Seat und landete schlussendlich auf Rang zwei. Für die Überraschung des Tages sorgte Christian Müller (GER - Zonenschein), der es als bester Deutscher auf den dritten Podestplatz schaffte.
Harriet Rücknagel (GER - OnTheEdge) war die schnellste der Kategorie Elite Women. Auf dem zweiten Platz rangierte am Ende Sandra Rübesam (GER - Giant Germany) und verdrängte Kim Schwemmer (GER - Allianz) auf den dritten Rang.
Die Kategorie U17 dominierte Ferdinand Brunold (GER - SC Korb) vor Georg Gannicott (GBR - Bikesoup) und Julian Hibben (GER - Rose/iXS). Schnellster Master war wieder einmal Nino Antic (GER - Giant), der damit seine Gesamtwertungsführung ausbauen konnte. Zweiter wurde Wilfred van de Haterd (NED - Bike Service Eisenach), gefolgt von Markus Bast.
Damit war die 15. Absolute Abfahrt ein voller Erfolg und die Analen des Ilmenauer Downhills sind wieder um ein großartiges Ereignis reicher. Als nächstes wird der iXS German Downhill Cup in zwei Wochen in Bad Wildbad fortgesetzt, wo gleichzeitig die Deutsche Meisterschaft ausgetragen wird.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige