Runde Sache: 100. Gabelbachbergrennen in Ilmenau

Rennleiter Remo Feuerstein (links) und Göran Cialla, Vorsitzender des Vereins „Freundeskreis Gabelbachbergrennen 1993“, freuen sich auf das Jubiläum. (Foto: privat)
Ilmenau: ...... | Spektakuläre Oldtimer, dumpfes Knattern alter Motoren, Sturzhelme aus Leder und ein Lebensgefühl, welches viele Menschen lieben, prägen für eine Woche
das Stadtbild Ilmenaus – und zwar anlässlich des 100. Gabelbachbergrennens.
1913 startete das erste offizielle Rennen über die Serpentinen hinauf zum
Gabelbach. Genau einhundert Jahre später gehen wieder knapp 150 Rennwagen an den Start. Zum Jubiläum kann man Autos von den ersten Rennjahren bis zur Gegenwart bestaunen. Ging es in den Frühjahren des
Gabelbachbergrennens noch darum, wer die kürzeste Zeit bis ins Ziel braucht, kommt es bei den heutigen Startern mehr auf das Fahrgefühl an.
Wessen Fahrzeiten sich in den beiden Wertungsläufen am nächsten kommen,
der hat gewonnen. Die Erfahrungen aus den letzten Jahren zeigten, dass sich die Differenzen bei den Besten im Zehntelsekundenbereich bewegen. Die Fahrer sind seit dem Wochenende auf der Rennstrecke.
Pünktlich zum 100. Jubiläum des Gabelbachbergrennens erscheint auch ein
Buch über die Geschichte des Rennens. Es hat etwa 160 Seiten mit knapp 200
Abbildungen. Zur Rennwoche in Ilmenau ist es verfügbar. Auch der veranstaltende Freundeskreis Gabelbachbergrennen 1993 e.V. feiert sein 20-jähriges Bestehen. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die Geschichte und
die motorsportlichen Traditionen auf der Bergrennstrecke nahe Ilmenaus zu bewahren.
Für das Jubiläumsrennen hat der Verein sogar ein extra Bier brauen lassen. Im Globus-Getränkemarkt in Ilmenau ist das Rosen-Pilsener mit Gabelbachgebinde und Gabelbachverpackung erhältlich. Sammlerwert ist hierbei nicht ausgeschlossen. Und von jedem verkauften Karton kommt dem Verein ein Euro
zugute.
Rund um das Jubiläumsrennen haben die Veranstalter auch ein buntes Programm organisiert. Das reicht vom Oktoberfest mit „De Randfichten“ über eine Zielfahrt durch das Kreisgebiet nach Ilmenau, anschließender Präsentation der Wagen und dem eigentlichen Rennen in zwei Durchgängen bis zu einer Racer-Party.

Programm
• 13. September: Ab 16 Uhr „Der Sprint“ – Schaurennen in der Innenstadt. Start: Alte Post. In der Auslaufzone Weimarer Straße und Marktstraße werden
Fahrzeuge bestaunt.
• 14. September: Ab 10 Uhr Rennen Teil 1 – Trainingsläufe. Ab 21 Uhr Racer-Party in der Festhalle und im Parkcafé mit „Rock Tigers“ und „BreakFastKlub“.
• 15. September: 10 Uhr Wertungsläufe.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige