Sieben auf einen Streich oder: Ein Dorf lebt Europa! - Behringer treffen zum Spiel ohne Grenzen aufeinander

Alles ist vorbereitet - juhu! (Foto: Marco Schmidt)
Den europäischen Gedanken muss man den Behringern nicht mehr erklären. Die knapp 200 Einwohner des Ortes an der Wipfra leben ihn seit mehr als 20 Jahren. Unmittelbar nach der Wende sind sie in den Verein „5 Mal Be(h)ringe(n)
International“ eingetreten. Einer Vereinigung von sieben Orten aus fünf Ländern, die alle den gleichen Ortsnamen tragen. Seitdem pflegt man einen engen Kontakt zu den anderen Behringens und besucht sich regelmäßig.
Viele Freundschaften entstanden durch die gemeinsamen Aktivitäten. Und die Behringer sind stolz darauf, dass sie ihre Freunde in Deutschland, Belgien, Holland, Luxemburg oder der Schweiz haben. Im Mai hat der Verein ein von der Europäischen Union gefördertes Nachhaltigkeitsprojekt gestartet, an denen
alle sieben Mitgliedsgemeinden teilnehmen. In den Bereichen Ökonomie, Ökologie und Soziales will man sich in den nächsten Jahren verstärkt
austauschen und auch gemeinsame Projekte ins Leben rufen. „Wir wollen uns in den Orten namens Behringen anschauen, wie weit die Entwicklung in diesen Bereichen ist, um voneinander zu lernen und gute Projekte auch in der
eigenen Region umzusetzen“, schildert Ulrich Zillmer, Ortsbürgermeister
von Behringen an der Wipfra, den Hintergrund. Mit dem Projekt soll die
Zusammenarbeit der Gemeinden aus fünf verschiedenen Nationen über den Behringenverein hinaus verstärkt werden. Sogar eine Städtepartnerschaft
zwischen den Mitgliedsgemeinden ist im Gespräch. Höhepunkt der gemeinsamen Aktivitäten sind die „Spiele ohne Grenzen“. Das Großereignis findet alle drei Jahre statt und wird abwechselnd von einem der sieben
Orte ausgerichtet, die sich in dem Verbund „5 Mal Be(h)ringe(n) International“ zusammengeschlossen haben.
Die Organisatoren aus dem Ilm-Kreis rechnen mit etwa 800 Gästen. Die spektakulärste Anreise haben die Teilnehmer aus Belgien. Die kommen
traditionell vom letzten Veranstaltungsort der Spiele (Behringen in der Schweiz)
zu Fuß und per Rad in einer Art Staffellauf zum aktuellen Austragungsort.
Das gastgebende Behringen an der Wipfra ist mit seinen knapp 200 Einwohnern
der kleinste Ort in dem Verbund, die Organisation dieses Großevents entsprechend eine Mammutaufgabe. Vor vier Jahren wurde mit den Planungen begonnen. Jetzt steht der Zeremonie des europäischen Gedankens nichts
mehr im Weg.


INFORMATION
Spiele ohne Grenzen in Behringen/Wipfra: 12. bis 15. Juli.
www.5xbehringen.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige