Staubiger Sonntag: Motorsportverein Arnstadt richtet 20. Schelli-Gedenklauf aus

Runde Sache: Am Sonntag findet der 20. Schelli-Gedenklauf statt. (Foto: Christoph Vogel)
Arnstadt: .... | Am 21. Oktober 1994 - einem Freitag - steigt Jens-Uwe Schellhorn in Arnstadt auf sein Motorrad. In der Ohrdrufer Straße nimmt ihm ein Auto die Vorfahrt. Es kracht, der 29-Jährige stirbt. Noch Tage später sind die von der Polizei aufgemalten Umrisse auf der Straße zu erkennen. Knapp zwei Wochen darauf ruft der Motorsportverein Arnstadt den ersten „Schelli“-Gedenklauf für sein verunglücktes Mitglied ins Leben. Am 20. Okober findet das Rennen zum 20. Mal statt. Austragungsort ist die Motocross-Strecke am Pfennigsberg. - Zahlen und Fakten ermittelte Jana Scheiding.

1994 fand der erste Schelli-Gedenklauf mit etwa 10 Teilnehmern statt. Im Jahr darauf waren es schon 60.
1 Mal - im Jahr 2012 - fiel der Lauf wegen heftigen Wintereinbruchs (20 cm Schnee) aus. Die Veranstalter zählen diesen Lauf aber mit, weil alles vorbereitet war. Etwa 200 Anmeldungen liegen bis dato aus 4 Bundesländern vor.
3 Stunden dauert das Hauptrennen. Daneben gibt es Kinder- und Jugendrennen sowie Rennen der Ehemaligen.
3000 Zuschauer werden entlang der 5,6 Kilometer langen Strecke erwartet.
Der Rundkurs umfasst 24 Runden, das sind etwa 134 Kilometer.
Wegen der Zeitumstellung beginnt der Wettkampf 1 Stunde später als gewohnt, also 13 Uhr. 10 Uhr wird der Renntag eröffnet.
2 Mal wird die Strecke vor dem Start kontrolliert.
35 Euro beträgt die Startgebühr. Erwachsene zahlen 4 Euro Eintritt, ermäßigt 2 Euro.
4 Fahrer müssen im Ziel ankommen, um als Team gewertet zu werden.
10 Meter weit springen die besten Fahrer mit ihren Maschinen.
10 Behörden müssen die Veranstaltung genehmigen. Dazu zählen Ordnungsamt, Wasserwirtschaft, Forst, Katastrophenschutz, Straßeneigentümer.
52 Mitglieder hat der Motorsportverein Arnstadt aktuell. 6 Fahrer werden im Nachwuchs-Motorteam gefördert und gehen bundesweit an den Start.
1990 gründete sich der Verein aus den GST-Organisationen von RFT und Chema. 16 Jahre lang ist Christian Heller schon Vereinschef.
2 Monate dauert die heiße Phase der Vorbereitung des Gedenklaufs.
Zwischen 40 und 60 PS haben die Enduro- und Crossmaschinen. Der Trend geht zu kleinen, besser beherrschbaren Hubräumen, sagt Vereinschef Heller.
12 Kilo wiegt der kristallene Wanderpokal, derzeit beim Team Parthen aus Gehren. Er ist 70 cm hoch und steht auf 3 Marmorsockeln mit den eingravierten Siegernamen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige