Ostdeutsche Meisterschaft in Handball

Arnstädter Handballsenioren unterliegen im kleinen Finale um die Ostdeutsche Meisterschaft


Arnstadt/Glesien (sw). Am 14.06.2014 nahmen die Handballsenioren der SG Motor Arnstadt zum dritten Mal in Folge an der Ostdeutschen Meisterschaft Ü 40 teil. Das Turnier, an dem acht Mannschaften teilnahmen, wurde zum neunten Mal und diesmal in Glesien bei Leipzig ausgetragen. Im Vorjahr hatten die Arnstädter im kleinen Finale die diesjährigen Gastgeber noch im Siebenmeterwerfen bezwungen. In diesem Jahr reichte es am Ende nur zum undankbaren 4. Platz.

In der Vorrunde wurden in zwei Staffeln die Halbfinalteilnehmer ermittelt. Nach einer 9:11-Niederlage im ersten Spiel gegen die Hausherren standen die Männer um Kapitän Michael Hüttner gleich mit dem Rücken zur Wand. In der zweiten Vorrundenpartie legte man dann die Nervosität ab und kam zu einem 13:10-Sieg gegen Neubrandenburg. Damit war aber das Halbfinale noch nicht erreicht. Dazu musste mindestens ein Unentschieden gegen Rotation Prenzlauer Berg eingefahren werden. Bei ihrer ersten Teilnahme hatten die Arnstädter in der gleichen Ausgangslage gegen die Berliner versagt. Das wollte man diesmal besser machen. Am Ende konnte man sich mit einem 8:8 den entscheidenden Punkt zum Erreichen der Endrunde erspielen. In diesem Spiel musste ein schneller 0:4 Rückstand wettgemacht werden. Bei einer Spielzeit von 2 x 10 Minuten war das kein einfaches Unterfangen. Am Ende hatte man mit dem erneuten Erreichen der Endrunde das Minimalziel erreicht. In der anderen Staffel hatten sich der TSV Rudow und LVB Leipzig gegen den Vorjahressieger Grünheider SV und SV Oebisfelde die Halbfinalteilnahme gesichert. Arnstadt traf auf Neuling TSV Rudow und musste nach gutem Beginn eine deutliche 6:10-Niederlage hinnehmen. Im zweiten Halbfinale standen sich Leipzig und Glesien gegenüber und es kam wie es kommen musste. Die Arnstädter trafen wie im Vorjahr im kleinen Finale auf Glesien, nur diesmal behielten die Gastgeber die Oberhand. Verdienter Turniersieger wurde der TSV Rudow, die im Finale mit 11:3 gegen Leipzig die Oberhand behielten.

Ein großes Dankeschön geht an die Arnstädter Autohäuser Ehrhardt und Vogel, die je einen Kleinbus für die Fahrt zur Verfügung stellten. Im nächsten Jahr wird die Jubiläumsveranstaltung in Berlin ausgetragen und dabei wollen die Arnstädter unbedingt wieder ein gutes Ergebnis erreichen.

Für Arnstadt spielten: Siegmund Hartung, Thomas Bimbös, Michael Hüttner, Michael Barthel, Frank Hofmann, Nils Pojonie, Niels Prasser, Torsten Senftleben, Dirk Sommer-Schmidt, Bernd Bielstein, Peter Sattler, Jörg Werner und Steffen Wieland
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige