7. Jugendgeschichtstag 2011 - Zeitensprünge

Zeitenspringer bei der Arbeit
Roßleben: Mehrgenerationenhaus | Eine Villa im Wandel der Zeit – Vom Schulgebäude zum Rathaus
Am 29.11.2011 fand im Thüringer Landtag in Erfurt der 7. Thüringer Jugendgeschichtstag statt. Dabei vertreten war auch eine Gruppe Jugendlicher aus dem Mehrgenerationen-Haus aus Roßleben. Sie hatten sich zur Aufgabe gestellt etwas über den Werdegang der ehemaligen Schule und deren Umbau zum Rathaus zu erforschen.
Nachdem feststand um was es sich bei dem Projekt handelt wurde nach Zeitzeugen, ehemaligen Schülern, Lehrern, und nach schriftlichem Material gesucht. Da das MGH eng mit dem Heimathaus zusammenarbeitet und die Betreuerinnen wussten das aus meiner Familie zwei Lehrkräfte an der Schule tätig waren und ich viel Material verfüge haben sie sich an mich gewendet, mit der Bitte ob ich ihnen bei ihrem Projekt behilflich sein könnte, was ich gern getan habe.
Nach dem das recht umfangreiche Material gesichtet wurden ist haben sich die Teilnehmer damit befasst eine dementsprechende Dokumentation zu erstellen. Diese wurde am 29. November in Erfurt vorgestellt und umfasste eine Power Point Präsentation, eine Schautafel sowie eine kleine Ausstellung von Schulmaterialien aus Omas Zeiten sowie einige Lehrmittel und Schulakten. Diese Ausstellung ist jetzt im Rathaus in Roßleben aufgebaut.
Als Ergebnis konnte am Ende festgehalten werden das das Gebäude bereits 1860 als Schule gebaut wurden ist, da das bisherige Schulgebäude zu klein geworden war um die ständig steigenden Schülerzahlen noch ordentlich unterrichten zu können. Mit den Jahre 1965 begann dann der Neubau einer Schule (diejenige die zur Zeit aufwändig umgebaut wird) da die Schülerzahlen infolge des Zuzugs vieler Kalikumpel mit ihren Familien weiter zunahm. Damit diente das Gebäude ab 1970 nur noch für die Unterstufe als Schule. Nach der Wende nahmen die Schülerzahlen dann beträchtlich ab da viele Familien der Arbeit hinterher zogen. Damit wurde die Unterstufe nach Bottendorf in die dortige Schule verlegt und das Haus eine Zeitlang als Gebäude 2 des Gymnasiums genutzt. Danach stand es mehrere Jahre leer bis es dann zum Rathaus umgebaut wurde, dessen Einweihung im Dezember 2010 erfolgte.
Mittlerweile werden sich nun schon Gedanken über ein neues Thema für 2012 gemacht.
1
1
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
5.691
Petra Seidel aus Weimar | 28.12.2011 | 19:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige