Bestrafung für Lusterlebnisse ?

Schon Götter u. Menschen der Antike rätselten, wer mehr Liebes-Lust empfände, Mann oder Weib. Was meint Ihr?
Mit Blindheit geschlagen
„Ich weiß, Sie sind mit Ihrer AMD-Erkrankung bestraft“, hatte mein Hausarzt gesagt. „Bestraft nicht gestraft! Wofür bestraft? Mit Blindheit geschlagen. Wofür?“darüber dachte ich nach. Das schlug ich nach und fand in „Geflügelte Worte“, dass Gott Jahwe die Städte Sodom und Gomorrha für die Gottlosigkeit und Ausschweifungen ihrer Bürger vertilgen wollte. Um Abrahams Neffen Lot aus den Händen der Sodomiter erretten zu können, schlug Jahwe diese mit Blindheit.
Das Buch MOSE, ja die gesamte Bibel, ist voller Worte, die im Laufe der Zeit geflügelte Worte geworden sind. Aber eine Erklärung für Erblindung als Strafe, Bestrafung für ein Vergehen, fand ich in „Geflügelte Worte“ nirgends. Erst in der griechischen Mythologie wurde ich unter dem Stichwort BLINDE SEHER fündig. Hier offenbarten sich mir der alten Griechen Ansichten über Gott und Menschen, Himmel, Erde und Unterwelt, Liebe und Lust, Leid und Schmerz sowie vieles über das Verhältnis zwischen Mann und Weib, über der Menschen Liebeslust und der Götter Neid. Höchste Lust verdient unerbittliche Strafe: Liebeslust bestraft mit dem Verlust des Augenlichtes und als strafmildernd die Verleihung der Sehergabe.
Mit einer Nacherzählung aus der antiken Mythologie will ich versuchen, die Zusammenhänge zwischen Liebe, Lust und Leid bei Mann und Frau, die sich mir dabei eröffneten, zu erklären. Groß ist der Unterschied in Liebesdingen zwischen Antike und Neuzeit wahrlich nicht.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
3.050
Antje Hellmann aus Jena | 19.09.2012 | 00:01  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 19.09.2012 | 04:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige