Biotop in 25m Höhe für den Weißstorch geschaffen

Künstliche Nistkrone für Störche – neues Wahrzeichen für Roßleben

Ort/Region: Roßleben, Wendelstein, Wiehe

Präambel: nachdem die Horstkrone von den Lehrlingen des VHS-Bildungswerkes gebaut wurde hob ein Kran, der 2 Tonnen heben kann, die Horstkrone gestern auf den 25 m hohen Schornstein am Bildungswerk - Beitrag von J. König (Schutzgemeinschaft Kyffhäuser-Unstrutlandschaft e.V.)

Der Abschluss guter Projekte sind positive Ergebnisse. Rene Schönherr und VHS-Ausbilder Steven Bernhardt hoben mit einem 2t-Kran unter den Augen der Lehrlinge, Bürgermeister Rainer Heuchel und Leiterin Rita Siegert die vorgefertigte Horstkrone auf den 25 m hohen Schornstein. Obwohl Umweltwahrzeichen, wie alte Bäume, aus dem Ortsbild Roßlebens verschwinden, entstehen neue! So entstand zwischen Ringleben und Memleben ein weiterer potentieller Brutplatz für Störche in der Unstrutlandschaft. 170 kg wiegt der künstliche Storchenhorst bei einem Durchmesser von 3 m. Vornehmlich wurde die Kranaktion für die Verkehrssicherung rund um das Bildungswerk durchgeführt, die günstige Verbindung, damit ein sichtbares Symbol für die Umweltgestaltung in der Stadt Roßleben setzen zu können, war ein günstiger Umstand, so die Ausbilder Torsten Schramm und Steven Bernhardt vom VHS-Bildungswerk einhellig.

Autor: J. König

Foto: Rene Schönherr und Steven Bernhardt bei der Installation der VHS-Horstkrone auf dem Schornstein, Foto: König
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige