Lerchensporn – in Nordthüringen gar nicht so selten.

Hohler Lerchensporn, Nahrungsgrundlage des Schwarzen Apollos (Parnassio mnemosyne), jetzt in voller Blüte im NSG Steinklöbe an der Fundstelle der Himmelsscheibe von Nebra

Ort/Region: Ziegelrodaer Forst

Präambel: Die Futterpflanze des Schwarzen Apollos kommt in den lichten Eichenmischwäldern am Südrand des Ziegelrodaer Forstes gar nicht so selten vor – Er bildet die Nahrungsgrundlage eines unserer sehr selten gewordenen Großschmetterlingsarten - Beitrag von J. König (Schutzgemeinschaft Kyffhäuser-Unstrutlandschaft e.V., Vorsitzender)

Farbenprächtig und einer der ersten Nektarspender der lichten Eichenmischwälder an der Steinklöbe, unmittelbar an der Fundstelle der Himmelscheibe von Nebra gelegen, so zeigt sich der Hohle Lerchensporn (Corydales spec.) mit einer leuchtend purpurfarbenen Blüte. Sehr ähnlich der Frühlingsplatterbse unterscheidet er sich doch durch die orchideenartige Blütenstruktur. Sein Vorkommen ist hier gesichert – fehlt eigentlich bloß das Auftauchen des Schwarzen Apollofalters, der in Thüringen leider fast als ausgestorben gilt.


Autor: J. König



Abb.: Hohler Lerchensporn (Corydales spec.) an der Steinklöbe, Foto: König
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige