Musik und Humor als Regenschirm der Weisen

Die Tafelsänger bei der Probe
Musik lag in der Luft
Wir genossen des Lebens heitere Seite am Donnerstag, dem 8. November, bei den TAFELSÄNGERN in der Thebra. Geboten wurden uns fröhliche und besinnliche Melodien, Gedichte, auch Wetterregeln zum Thema Herbst in der Natur und im Menschenleben vom Chor und Solistinnen. Während sich spielfreudige Damen für ihren Sketch zurechtmachten, durften wir gemeinsam mit den Tafelsängern singen. Wir Gäste suchten die Lieder in einem Liederbuch aus, riefen die Titel Sabine, der Chorleiterin zu, und diese begleitete den fröhlichen Gesang auf der Gitarre. Viel zu lachen gab es bei den praktischen Regeln fürs Kochen, Braten, Backen, Gärtnern vorgetragen von der blonden Schönheit mit Perücke zwischen Kasperles Vorhang. Lauter, fröhlicher wurde unser Gelächter beim Spiel der drei Damen „Es hat ein Bauer ein schönes Weib“ mit vortrefflichen Kostümen, wenig Requisiten, aber viel Leidenschaft. Wieder einmal stellten die Tafelsänger ihre Sangesfreude unter Beweis, bewiesen mit Witz und Humor, dass sie jung geblieben sind. Bewundert wurde das Durchhaltevermögen des einzelnen Herren unter so viel Weiblichkeit.
Ich saß mit Blick zur Fensterfront. Kein Gardine versperrte die Aussicht auf den bewölkten Herbsthimmel, sondern ein langer Häuserfries ließ mich sinnen: Diese phantasievolle Zier trägt Sabines Handschrift. Beim Programm, der Gestaltung des Raumes, der reich bestückten Kaffeetafel waren alle Mitglieder der Gruppe einbezogen worden. Dass sich jeder einbringen kann, das ist das Erfolgsgeheimnis unserer TAFELSÄNGER, das lässt sie fröhlich bleiben bis in den Lebensherbst, ja bis ins hohe Alter. Auch dann - mit über achtzig Jahren - hat man hier noch etwas zu sagen.
Wir Gäste wussten alles zu würdigen: Gesang, Gitarrenspiel, Rezitation, Witz, Mini-Theater-Aufführung, Dekoration, Kaffee, Tee und selbstgebackenen Kuchen sowie die Bedienung während der Kaffeetafel. Bedenkt man Erich Kästners Ausspruch „Der Humor ist der Regenschirm der Weisen“, so luden uns Weise zu Gast, ließen uns durch ihr Programm fröhlicher, weiser werden. Mit Humor sind die Unbilden aller Herbste besser zu ertragen. Dank den Tafelsängern! (Bilder folgen.)
2
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
1.616
Lutz Leipold aus Ilmenau | 13.11.2012 | 10:21  
3.878
Karin Jordanland aus Artern | 13.11.2012 | 12:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige