Relaunch im Netz

Herbert Knischka präsentiert die neuen noch attraktiveren Flyer, die die Besucher in die Region locken sollen.
Überregionales Interesse wecken, möglichst viele Besucher in die Region rund um den Kyffhäuser locken und so die wirtschaftlichen Strukturen der gastronomischen Einrichtungen, der Sehenswürdigkeiten und allem was mit dem Tourismusgewerbe zu tun hat, zu stärken. Diesen Aufgaben stellt sich der Tourismusverband jedes Jahr erneut. Gut strukturierte Marketingprojekte, immer wieder neue Ideen aber auch Altbewährtes beizubehalten, sind ihre Schlüssel zum Erfolg. Das weiß man beim Kyffhäuser- Tourismusverband und ist bestrebt mit besonderen Highlights auf sich aufmerksam zu machen.

In den letzten 20 Jahren wuchs der Verband an seinen Aufgaben. Dafür sprechen stetig wachsenden Übernachtungszahlen. Aber auch die wachsende Zahl der Mitglieder des Verbandes. Waren es 1991 noch acht, konnte man 1992 schon 29 verzeichnen - derzeit gehören dem Verband 46 Mitglieder an. Um den regionalen Tourismus anzukurbeln und damit die Gäste sich zurechtfinden konnten, brachte der Verband 1992 ein erstes Gastgeberverzeichnis heraus. Bereits zwei Jahre später konnte man mit mehr als 200 000 Übernachtungen im Jahr aufwarten.

Natürlich gab es in den vergangen Jahren viele Ereignisse zu feiern. Ein ganz besonderes war der 100. Geburtstag des Kyffhäuserdenkmals. Seit 2001 kann man vom majestätisch und weithin sichtbaren Denkmal auf dem 457 Meter hohen Kyffhäuserburgberg in Abständen auf ein Bodenbild am Fuße sehen. Allerdings ist jetzt erst für 2012 wieder eines geplant. Zum ersten Mal soll die Gestaltung aber in den Händen von Schülern liegen. "Wir sind der Auffassung, dass die Planung eines solchen Bodenbildes mit Kunst, Mathematik, Geografie zu tun hat und ein interessantes Projekt für die Schüler in Sachsen-Anhalt und im Kyffhäuserkreis sein wird. Die beste Idee kommt zur Umsetzung", betont Geschäftsführer Herbert Knischka.

Der Tourismusverband kann noch mit anderen interessanten Urlaubsangeboten aufwarten, die in der Prospektfamilie des Verbandes mit zahlreichen Flyern zusammengefasst sind und in den Tourist- und Stadtinformationen ausliegen. In diesem Jahr überarbeitet der Tourismusverband noch intensiv seine Internetseiten. Er wird sie einem völligen Relaunch unterziehen. "Alles wird neu werden", so Knischka. "Eine übersichtlichere Navigation und Verlinkung, bewegte Bilder und viel Dynamik sollen die Seiten attraktiver und den Besucher neugierig machen." Allerdings sind die Besucherzahlen in der Region trotz steigender Übernachtungen zurückgegangen. Darin sieht Herbert Knischka ein größeres Problem und will durch Veranstaltungen gegensteuern. "Die Attraktivität der Region muss gestärkt werden." In diesem Zusammenhang war es ein wichtiger Schritt den Kyffhäuser behindertengerecht zugänglich zu machen. "Ein Handlauf an den Treppen zum Denkmal ist dieses Jahr angedacht. Und das Thema Behindertentoilette und die Idee eines Liftes sind noch nicht in den Hintergrund gerückt", versichert Knischka.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige