Vom "Lesemuffel" zum "Leseheld"

Wiehe: Bibliothek | Das vom Borromäusverein initiierte und mit Bundesmitteln geförderte Projekt „Ich bin ein Leseheld“ hat bereits im Juli mit den Hortkindern begonnen. Ziel ist es die Jungen durch Bewegung, Spiel und Kreativität und in Kombination mit lesenden männlichen Vorbildern Spaß am Lesen zu wecken. Als Bündnispartner holte sich Karin Jordanland, Mitarbeiterin der Bibliothek „Leseparadies“ in Wiehe KOB Meier mit ins Boot. Um die Leselust zu wecken, sind in diesem Projekt 3 Aktionen geplant. Bereits beim ersten Treffen übernahm Herr Meier u. a. die Vorstellung des Projektes, bastelte eine Dekodierscheibe mit den zukünftigen „Lesehelden“ und las eine kleine Geschichte vor. Am letzten Ferientag trafen sich die Hortkinder zur 2. Aktion. Nach Ankunft und Begrüßung lauschten die Kinder einer kurzen Geschichte aus dem Buch „Fußballfieber – spannende Kickergeschichten“ von Fabian Lenk und Jan Saße, bevor es dann weiter an die vorbereiteten Spielstationen ging. Es wurde munter gepuzzelt, Lotti Karotti, Mikado oder das superlustige „Sahnespiel“ von den Kindern gespielt. Auch einige Mädchen nehmen am Projekt teil. Im Anschluss an den Spielspaß besuchten die Kinder das Heimatmuseum mit dem alten Klassenzimmer, in dem gleich die Klappbänke und Schiefertafeln bestaunt und ausprobiert wurden. Bevor es aber schweren Herzens wieder zurück in den Hort ging, suchten sich die kleinen Lesehelden aus der „Lesehelden-Bücherkiste“ neues „Lesefutter“ aus. Gerne wären sie länger geblieben. Wir verabschiedeten uns mit dem Versprechen, uns bald wieder in der Bibliothek zu treffen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige