Dem Biotop- und Artenschutz verschrieben

Ausgezeichnet wurde Antje Zachariae mit einer „Ehrenurkunde zur Würdigung der Verdienste im Biotop- und Artenschutz“ vom Landrat Peter Hengstermann.
Bad Frankenhausen/Kyffhäuser: Schlachtberg | Für Pflege und Betreuung ausgezeichnet

Herrliche Kirsch- und Apfelblüten leuchten derzeit in weiß und zartrosa auf den Wiesen hinter dem Panoramamuseum auf dem Schlachtberg in Bad Frankenhausen.

Auf einer zirka 15 Hektar großen Streuobstwiese wachsen 1.300 Obstbäume. Vorwiegend sind es Äpfel und Kirschen, die hier reifen aber auch Birnen und Nüsse sind unter den vielen Arten und ihren gut 500 verschiedenen Obstsorten auf der Streuobstwiese zu finden.
Das Projekt wurde wegen seiner Artenvielfalt und dem Seltenheitswert einiger Sorten als Sammlungserhaltender Partner in die Deutsche Genbank für Obst aufgenommen.

Mitten in dieser Blütenpracht findet man oft Antje Zachariae. Sie hat sich der Pflege dieses einmaligen Obstsortenbestandes angenommen und betreut ihn mit voller Hingabe und einer guten Portion Idealismus.

Antje Zachariae hat im Jahr 2010 in einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme auf dem Schlachtberg gearbeitet und sich hier vor allem um die Pflege des Obstsortengartens gekümmert. Auch nach Beendigung der Arbeitsbeschaffungsmaßnahme hat Frau Zachariae ehrenamtlich diese Arbeiten fortgesetzt.
Seit geraumer Zeit unterstützt sie auf freiwilliger Basis und mit hohem Engagement die Bemühungen des Landkreises und der Naturparkverwaltung zum Erhalt dieses einmaligen Obstsorten-Bestandes.

An ihren Aufgaben gewachsen, hat sich die junge Frau ein solides Grundwissen zur Obstbaum- und Biotoppflege angeeignet, unterstützt die Kollegen des Landratsamtes beim Veredeln und betreut die kleine Obst-Baumschule.
"Nur in den nächsten zwei Wochen nicht, da bin ich bei meiner Schwester zur Taufe und werde Patin", teilt die junge Frau dem Landrat Peter Hengstermann mit, als dieser ihr eine "Ehrenurkunde zur Würdigung der Verdienste im Biotop- und Artenschutz" übergibt.

Gerührt und fast ein wenig schüchtern nimmt sie die Ehrung entgegen und blüht erst so richtig auf, als Peter Hengstermann sich bei ihr und den Mitarbeitern der Naturparkverwaltung über den Gedeih der verschiedenen Obstsorten- und arten informiert.

Viel hat die Naturparkverwaltung mit diesem schönen Stück Erde noch vor. Über das Aufstellen von Bänken zur Erholung vorbeikommender Wanderer denkt man nach, ebenso, wie über Arten- und Sortenvielfalt auf den Streuobstwiesen und natürlich sind die Mitarbeiter froh, dass Antje Zachariae auch in der Zukunft im Obstgarten auf dem Frankenhäuser Schlachtberg gern ihr erworbenes Wissen in Anwendung bringt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige