Gar nicht cholerisch ...

Franka Stolze am Klavier und Eva Büchner an der Klarinette wollen beim Landesfinale von "Jugend musiziert" gut abschneiden. An diesem Wochenende ist ihr großer Auftritt.

... nur aufgeregt


Franka Stolze und Eva Büchner starten am Wochenende beim Landeswettbewerb „Thüringen musiziert“

Bad Frankenhausen/SONDERSHAUSEN. Ein kleiner Panda-Bär ist der Glücksbringer von Franka Stolze. Eva Büchner schwört auf ihr Holzherz mit einem Kleeblatt als Zierde. Beide werden ihre Maskottchen noch einmal in die Hand nehmen, bevor sie am Wochenende zum Thüringer Landesfinale von „Jugend musiziert“ nach Sondershausen fahren. Gemeinsam mit weiteren acht Instrumentalisten des Carl-Schroeder-Konservatoriums hatten sie sich durch erste Plätze beim Regionalwettbewerb Nord für das Landesfinale qualifiziert.

Hier werden sie in der Duo-Wertung „Klavier und ein Blasinstrument“ an den Start gehen. Franka spielt Klavier, Eva Klarinette. Punkten wollen die elfjährigen Mädchen vom Kyffhäuser-Gymnasium Bad Frankenhausen mit Variationen von Charles Bochsa und dem Stück „Choleriker“.

Natürlich wissen sie, was ein Choleriker ist. „Unser Musiklehrer Herr Uhl hat es uns erklärt“, sagt Franka. „Nein vorgemacht“, korrigiert Eva. Beide sind Freundinnen, besuchen die gleiche Schule und machen von Kindesbeinen an Musik.

Franka begann mit Viereinhalb. Schon immer hatte sie Gefallen am Klavierspiel gehabt und dieses Instrument auch gleich als ihr liebstes auserkoren. Flöte lernte sie noch nebenbei. Mozart und Haydn spielt sie am liebsten. David Garret ist ihr großes Idol, obwohl der ja geigt. Zwei bis drei Stunden übt die Leseratte, die in ihrer Freizeit gern schwimmt, Rad fährt und reitet. – Lampenfieber? „Nö, ich bin nur ein bisschen aufgeregt“, berichtet das ruhige Mädchen. „Und wenn ich mich wirklich mal vertue, spiele ich einfach weiter. Dann merkt es kaum jemand.“ Dieses Rezept empfiehlt sie übrigens generell auch allen anderen.

Freundin Eva ist die Temperamentvolle. Sie weiß ganz genau, was sie will, übt täglich eine Dreiviertelstunde und spielt neben Klavier seit drei Jahren auch noch Klarinette. Auf ihrem Blasinstrument wird sie mit Franka den „Choleriker“ darbieten. Eva ist nicht nur musikalisch, sondern ein Multitalent. Ihr Lieblingsfach in der Schule ist Sport. Und in der knapp bemessenen Freizeit, die nach Hausaufgaben und Musikschule noch bleibt, besucht sie einen Malkurs am Panorama-Museum in ihrer Heimatstadt Bad Frankenhausen. Gerade beginnt sie dort ein Skulpturen-Projekt: zuerst malen, dann modellieren. Vor Auftritten ist Eva nicht so gelassen wie ihre Freundin Franka. Denn je bekannter der Ort und die Menschen, umso schneller schlägt ihr Herz. „Am liebsten spiele ich dort, wo mich niemand kennt“, verrät sie.

Das könnte am Sonntag einmal mehr für Herzklopfen sorgen. Denn um 15.30 Uhr spielt sie mit Freundin Franka im Teilnehmerkonzert. Das ist im Haus der Kunst. Und gewiss werden nicht wenige Bad Frankenhäuser im Publikum sitzen. – Aber dafür hat Eva ja ihr Holzherz mit dem Kleeblatt.


Landesfinale „Jugend musiziert“

15. – 17. März in der Landesmusikakademie Sondershausen
weitere Teilnehmer des Carl-Schroeder-Konservatoriums:
Duo Maria Melcher (Klavier) und Jeremias Louis Thiele (Trompete),
Susanne Grüttner (Violine),
Alexandra Philipp (Violine),
Kammermusik-Quartett Clara Wolf (Klavier),
Josephine Ringel, Ronja Schmidt und Tabea Krüger (alle Violine)

Den ersten Preisträgern auf Landesebene, die zwölf Jahre und älter sind, winkt die Teilnahme am Bundeswettbewerb zu Pfingsten in Erlangen.

TERMINE:

17. März, 15.30 Uhr, Teilnehmerkonzert im Haus der Kunst
17. März, 17 Uhr, Ehrung der Preisträger
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige