Rollendes Museum auf Tour

Vor mehr als 55 Jahre wurde dieser Citroën Traction Avant gebaut und war seinerzeit das erste Modell, welches serienmäßig mit Frontantrieb in die Produktion ging. Richard Fundele bringt den Oldtimer per Kurbel zum Starten.
SÖMMERDA/KYFFHÄUSERKREIS.Mehr als 30 Jahre haben sie manchmal schon auf dem Buckel, die Oldies, der Straßen. Fast schon liebevoll werden sie von ihren Besitzern gewartet, poliert und gepflegt, damit die in die Jahre gekommenen Oldtimer schon von Weitem glänzen. So ist das auch bei den Schmuckstücken von Olaf Bartsch. Eigentlich sammelt der DEKRA-Prüfer seit Anfang der 90er Jahre speziell alte Fahrzeuge aus der DDR wie einen "Wanderer" aus dem Jahr 1930, gebaut in Chemnitz - und er ist noch immer fahrtauglich- , den 311 Wartburg und was die DDR sonst noch so an Gefährten zu bieten hatte. Vor zirka 15 Jahren kam dann ein Citroën Traction Avant zu seiner Sammlung hinzu. Gebaut im Jahr 1957 war er einer der letzten seiner Art und eines der ersten Modelle, welches serienmäßig mit Frontantrieb in die Produktion ging. Er wurde auch bekannt als "Gangsterlimousine", was an seiner hervorragenden Straßenlage lag, denn damit eignete er sich der Legende nach zum idealen Fluchtfahrzeug seiner Zeit. Auch die Höchstgeschwindigkeit von 130 Kilometer in der Stunde war beachtlich. Dieses schicke Modell dürfen sich Brautpaare, ob nun für die Fahrt zum Standesamt oder aber auch Silberpaare gern für eine Spritztour, an ihrem besonderen Tag bei Olaf Bartsch ausleihen.
Noch viel mehr Oldtimer werden ab kommenden Sonnabend, dem 23. Juli, auf Deutschlands Straßen zu sehen sein, denn dann startet Vor mehr als 55 Jahre wurde dieser Citroën Traction Avant gebaut und war seinerzeit das erste Modell, welches serienmäßig mit Frontantrieb in die Produktion ging.
Am 24. Juli wird das rollende Museum auch in unserer Region erwartet: in Bad Frankenhausen, Anger, 13.30 bis 14.30 Uhr und in Roßleben zwischen 14.30 und 15.30 Uhr. Infos unter: www. oldtimerralley2011.de. Wer nichts verpassen will, sollte frühzeitig vor Ort sein. die bekannte "2000-Kilome- Sehenswert ter-Rundfahrt" in Hannover. Sieben Tage brauchen die Oldtimer bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 38 Stundenkilometern, um am 30. Juli wieder in Hannover anzukommen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige