Rückblick und offene Fragen

Pfingstrosen zu Pfingsten
Maiultimo
Was heute zu Ende geht, würde ich nicht als Wonnemonat bezeichnen, sondern als Mai der Extreme. Petrus schickte kaltes und heißes Wetter. In vielen Orten gefror und schneite es, aber wir mussten auch tagelang unter Hochsommertemperaturen bis 30 Grad leiden. Was uns der Wettergott nicht schenkte, das war Regen. Es gab eine Ausnahme. Nach diesem Mairegen wuchs und gedieh alles sprunghaft. Noch blühten die Frühblüher, schon duftete der Flieder. Z. Z. erfreuen wir uns an vielfältiger Blütenpracht. Frühlings- und Sommerblüher, Zimmerpflanzen, Gewürz- und Heilkräuter und Blumengeschenke, die zu Manfrieds 80. Jubiläum zu Ostern übergeben wurden, lechzen nach Wasser. In der Zisterne ist so wenig.
Der Mai war der Monat mit vielen Arztbesuchen für meinen Mann, bei denen ich ihn zum größten Teil begleitete. So wurde er für mich nervenaufreibend und schmerzreich. Schon vor Ostern war meine Fibromyalgie, die ich seit 2004 besiegt hoffte, wieder aufgeflammt. Nach dem Motto „BEWEGUNG IST ALLES“ rückte ich den Schmerzen zu Leibe. Ergebnis: Kniearthrose. Es war des Guten zu viel gewesen. Den Spruch „LIEBER LIEGEN UND LAUFEN ALS SITZEN UND STEHEN“ habe ich missachtet. Prompt rächten sich die Venen. Die einzige Venenentzündung, die ich als junge Frau hatte, war verglichen mit dieser ein leichtes Kribbeln. Für Pfingsten hatte sich lieber Besuch angesagt. Durch stärkere Tabletten, kalte Duschen sowie Umschläge und Buchweizenkrauttee, aber vor allen Dingen tägliches Schwimmen verschaffte ich mir Besserung. In der Woche vor den Feiertagen war ich täglich mindestens einmal in der Apotheke, kochte immerzu verschiedene Tees; denn auch Manfried war nicht auf den Posten. Ich war als Köchin, Krankenschwester und Patientin so gefordert, dass weder Kraft noch Zeit für Raumpflege übrig blieben. Unseren vielen Pflanzen und Blüten ließ ich die nötige Sorgfalt angedeihen. Sie danken sichtbar.
Aber mein anderes Hobby, das Mitmachportal des AA, wurde zum Problem; denn Sitzen ist und bleibt Gift für meine Gesundheit. Meinen Laptop mit großem Bildschirm brauche ich wegen meiner kranken Augen. Wie kann ich mit hoch gelagerten Beinen schreiben? Eine Einschränkung ist nötig, wird aber nicht ausreichen. Ich will unbedingt weiter schreiben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
20 Kommentare
1.794
Manfred Kappler aus Nordhausen | 31.05.2012 | 22:37  
3.886
Lydia Schubert aus Nordhausen | 31.05.2012 | 22:51  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 01.06.2012 | 00:12  
3.878
Karin Jordanland aus Artern | 01.06.2012 | 13:24  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 01.06.2012 | 17:12  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 01.06.2012 | 21:47  
3.760
Annett Deistung (HarzWusel) aus Nordhausen | 02.06.2012 | 22:15  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 02.06.2012 | 22:34  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 03.06.2012 | 13:50  
5.691
Petra Seidel aus Weimar | 03.06.2012 | 15:07  
1.794
Manfred Kappler aus Nordhausen | 03.06.2012 | 20:52  
5.691
Petra Seidel aus Weimar | 03.06.2012 | 20:58  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 03.06.2012 | 23:37  
1.794
Manfred Kappler aus Nordhausen | 04.06.2012 | 00:11  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 04.06.2012 | 22:12  
1.794
Manfred Kappler aus Nordhausen | 04.06.2012 | 23:03  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 05.06.2012 | 03:24  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 05.06.2012 | 10:12  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 05.06.2012 | 13:40  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 05.06.2012 | 20:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige